Die nächsten Gegner der "BAYER-Boys": Uni Baskets Paderborn (Foto: © BARMER 2. Basketball Bundesliga)
Anzeige

Leverkusen/Paderborn. Nach der bitteren 93:101-Niederlage bei den Uni Baskets Paderborn am 20. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga geht es für die Leverkusener in der ProA ohne Unterbrechung weiter. Am Samstag (13.02.2021) um 19:30 Uhr empfängt der Rekordmeister die wiha Panthers Schwenningen in eigener Halle.

Dass das verlorene Spiel gegen Paderborn noch schmerzt, gibt GIANTS-Headcoach Hansi Gnad unverhohlen zu: „Am Ende haben wir den Sieg praktisch weggeschenkt. Die Jungs müssen diese Niederlage erstmal aus den Köpfen bekommen. Da sind wir als gesamtes Team gefordert“, so Gnad. „Umso besser, dass wir am Wochenende die Chance auf Wiedergutmachung haben…in doppelter Hinsicht!“

Denn mit den wiha Panthers Schwenningen reist nämlich nicht nur der aktuell Drittplatzierte der Liga 2020/21 in die Ostermann-Arena, es ist auch die Möglichkeit Revanche für die Niederlage im Hinspiel zu nehmen. Am 14.11.2020 verloren die „Giganten“ bei den Süddeutschen knapp mit 80:85. Damals fehlte ein Quentchen zum eigenen Erfolg, doch auch am Samstag wird die Aufgabe nicht einfacher werden. Trainer Alen Velcic kann auf ein Team zurückgreifen, welches über große Qualität verfügt. Dabei stechen vor allem die US-Amerikaner Nate Britt und Courtney Jahlil Stockard heraus. Britt, 2017 NCAA-Champion mit der University of North Carolina, führt die Regie im Spielaufbau bei den Mannen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Der 1,85 Meter große Guard spielt eine starke Saison und erzielt durchschnittlich 14,8 Punkte und verteilt 5,7 Assists pro Begegnung. Er wird, wie bereits oben erwähnt, von Courtney Stockard unterstützt. Im Januar 2021 verpflichtete Schwenningen den vielseitigen Forward als Ersatz für den vom Spielbetrieb freigestellten Shaun Willett. Die Zahlen des 25-Jährigen in seinen bisherigen Auftritten können sich absolut sehen lassen. Im Schnitt markiert der frühere Absolvent der St. Bonaventure University (NCAA l) 18,7 Zähler pro Partie. Weitere wichtige Akteure in Reihen der Panthers sind u.a. der Litauer Rytis Pipiras (11,3 PpS) oder Center Robin Jorch (7,2). Für Trainer Hansi Gnad steht fest: Da erwartet die „BAYER-Boys“ eine harte Nuss: „Schwenningen ist eine der Überraschungen in der aktuellen Spielzeit. Das Team steht aktuell mehr als verdient auf dem dritten Rang in der Tabelle. Sie treten gegen die vermeintlichen Topteams der ProA gut auf und machen diesen das Leben unheimlich schwer. Natürlich ist uns bekannt, dass der Kader hochwertig besetzt ist. Dass gilt vor allem für das US-Duo Nate Britt und Courtney Stockard, welche sich ausgezeichnet ergänzen. Doch wir wissen, wie stark wir auch Zuhause aufspielen. Wir sind sicherlich nicht chancenlos und wollen unbedingt gegen die Panthers gewinnen. Dafür muss aber bis zur letzten Sekunde bedingungslos gearbeitet werden.“

Die aktuelle Trainingswoche indes verläuft wie gewohnt. Einige Spieler haben noch mit leichten Blessuren zu kämpfen (Gnad: „Nicht alle sind bei 100 Prozent, die individuelle Trainingssteuerung ist in dieser Phase absolut wichtig!“). Doch für Samstag sind bisher keine Ausfälle, bis auf den von Lennard Winter, bekannt.

Einer hochspannenden Ligabegegnung steht nichts im Wege! Wie immer können GIANTS-Fans die Paarung live und kostenfrei im Stream auf www.sportdeutschland.tv verfolgen. Den Liveticker für alle „Statistik-Nerds“ gibt es unter www.2basketballbundesliga.de .

Beitrag drucken
Anzeigen