Das Foto vom Talentteam 2020 wurde im vergangenen Jahr vor Corona aufgenommen (Foto: privat)
Anzeige

Rhein-Ruhr. Der Jugendausschuss des Leichtathletik Verband Nordrhein – Region Nord – ruft auf zu einem Virtuellen Spendenlauf für die Leichtathletikjugend der Region Nord

Vor zwei Jahren hat der Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V. das Talentteam der Region Nord aus der Taufe gehoben. Das Talentteam umfasst rund 45 Mädchen und Jungen im Alter von 12, 13 und 14 Jahren. „Wir wollten unseren Leichtathletiktalenten zusätzlich zum Vereinstraining eine gezielte Förderung ermöglichen“, erklärt Heinz Peters, der Jugendregionsvorsitzender Region Nord, in einer Pressemeldung. „Um das weitere Bestehen des Talentteams zu sichern, rufen wir zu einem virtuellen Spendenlauf für die Leichtathletikjugend der Region Nord auf.“ Die Mädchen und Jungen des Talentteam sind in den Kreisen Duisburg/Mülheim, Kleve und Wesel sowie in den Städten Oberhausen, Bottrop, Bocholt, Isselburg und in der Stadt Rhede beheimatet.

In Verbindung mit www.taf-timing.de startet dieser Spendenlauf in der Zeit vom 12.03.2021 6.00 Uhr – 21.03.2021 Ende 18.00 Uhr. Vorgesehen sind Laufstrecken von: 600 m U10/U12 – 2000 m U14/U16 – 5000 m U18/U20, Männer, Frauen sowie Altersklassen. Die Mindestspenden betragen: 3,00 € U10/U12 – 5,00 € U14/U16 – 7,00 € Männer, Frauen sowie Altersklassen in Fünfjahressprüngen bis M/W70.

Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich. Hobbyläufer sind herzlich willkommen. Gelaufen werden kann überall auf der Straße, im Wald oder in Parkanlagen. Benötigt wird eine Sportuhr. Jeder Teilnehmer erhält eine Startnummer zugewiesen. Dann kann es los gehen. Die nach Altersklassen vorgegebene Streckenlängen absolvieren, die gelaufene Zeit stoppen und in das System einstellen. Abschließend kann sich jeder Teilnehmer seine Urkunde ausdrucken incl. Altersklassenwertung bis M/W70. Das Anmeldeportal ist freigeschaltet.

In Coronazeiten kann dieser virtuelle Spendenlauf für eine willkommene Abwechslung bei den großen und kleinen Leichtathleten aber auch bei den Hobbyläufern sorgen, ist sich der Jugendausschussvorsitzende der Region Nord Heinz Peters sicher. Weiter meint Peters: “Da es ein virtueller Lauf ist, hat jeder Teilnehmer mehrere Chancen zu laufen und kann dann seine Bestzeit in das System einstellen”.

( © TAF-Timing GbR)
Beitrag drucken
Anzeigen