Eine Dachlawine hat an dem geparkten Nissan erheblichen Schaden angerichtet Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeige

Essen. Am zurückliegenden Wochenende zeigte sich über Essen die Sonne. Herrliches Wetter zum Spazierengehen, Rodeln, sogar Ski-Langläufer sind gesichtet worden. Die Wärme der Sonne bringt aber nicht nur die Menschen zum Schwitzen, sondern sorgt auch dafür, dass Schnee und Eis langsam antauen. Gefährlich wird es dann, wenn herabstürzende Eiszapfen, Schneebretter oder Dachlawinen, zum Teil vereist, abgehen und Menschen davon getroffen werden. Bereits gestern Nachmittag (Sonntag, 14.02.2021, 15.00 Uhr) ist die Feuerwehr zu einem solchen Ereignis alarmiert worden. In Essen-Altendorf, im Bereich Mellinghofer Straße, Schölerpad, Holdenweg und Eppinghofer Straße sind vereiste Schneebretter von den Satteldächern der Wohnhäuser abgegangen. Dabei sind mehrere parkende Fahrzeuge erheblich beschädigt worden. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Auf einer Gesamtstrecke von 800 Metern sperrten Polizisten und Feuerwehrleute mit Flatterband und eiligst herbeigeschafften Schildern Gehwege ab, informierten Anwohner mittels Lautsprecherdurchsagen und persönlichen Gespräche über die möglichen “Gefahren von oben”. Auch der Busverkehr durch die Eppinghofer Straße war zeitweilig gestört. Wenn heute der für den heutigen Rosenmontag angekündigte Regen fallen sollte, wird die Situation möglicherweise noch verschärft.

Info: Grundsätzlich sind die Hauseigentümer dafür verantwortlich, dass von ihren Immobilien keine Gefahren ausgehen. Das betrifft auch die Beseitigung von Eiszapfen und Schneebrettern. Wenn der Verantwortliche nicht selbst tätig werden kann, muss er ein Unternehmen damit beauftragen. Kommt in akuten Fällen von Gefahr im Verzug die Feuerwehr zum Einsatz, wird nach gültiger Satzung mit dem Verantwortlichen abgerechnet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen