(v.l.): Jessica Rausch, Leiterin des Amts für Schule, Kultur und Sport, Beigeordnete Bettina Bothe, Lehrerin Jessika Sander, Schulleiterin Heike Schnell und Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster (Foto: privat)
Anzeige

Herdecke. Endlich ist es soweit: Ein Teil der bereits im Oktober bestellten iPads (409 von 437 Geräten) für die Herdecker Schulen ist eingetroffen und durchläuft gerade die technische Prüfung. Die fehlenden 28 Geräte sowie 20 über den Förderverein der Realschule bestellte iPads werden noch geliefert. „Wir freuen uns sehr, dass die ersten Geräte nun in den nächsten Tagen an die Herdecker Schulen ausgeliefert werden können“, so Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster. Die Geräte sollten eigentlich schon in der ersten Novemberwoche 2020 in Herdecke ankommen. Danach wurde der Termin immer wieder verschoben, da die iPads nicht lieferbar waren.

Zum Hintergrund: In enger Zusammenarbeit mit den Schulleitungen wurden über das „Sofortausstattungsprogramm für Schülerinnen und Schüler“ und über die „Förderrichtlinie zur Förderung für dienstliche Endgeräte für Lehrkräfte an Schulen in Nordrhein-Westfalen“ die iPads bestellt. Sie werden anteilmäßig zur Anzahl der Schüler verteilt. Die Verteilung erfolgt über die Schulleitung, da dort die Bedürfnisse besser erkannt werden können.

„Die Stadt Herdecke gehörte zu den ersten Städten, die in NRW bestellt haben. Im Vergleich zu großen Städten erfolgte die Abstimmung in Herdecke mit den Schulleitungen aufgrund der engen Vernetzung sehr schnell“, so die Leiterin des Amts für Schule, Kultur und Sport, Jessica Rausch.

Im April wurden mithilfe des Medienentwicklungsplans bereits 113 iPads bestellt. „Die gesamte Infrastruktur der Schulen ist bereits vor einigen Jahren auf iPads eingerichtet worden, weil es dort die meisten Lern-Apps gibt und die Benutzerfreundlichkeit eine große Rolle spielt. Die Stadt Herdecke legt Wert auf eine einheitliche Ausstattung der Herdecker Schulen“, erklärt Rausch.

Eine zweite Bestellung erfolgte dann über das Sofortausstattungsprogramm für Schülerinnen und Schüler und über die „Förderrichtlinie zur Förderung für dienstliche Endgeräte für Lehrkräfte an Schulen in Nordrhein-Westfalen“. Insgesamt wurden 437 iPads für Schüler und Lehrer bestellt. Für die Sofortausstattung erhielt die Stadt Herdecke 118.000 Euro an Fördermitteln. 81.000 Euro Fördermittel standen für die Ausstattung von Lehrkräften an Herdecker Schulen zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen