(Foto: privat)
Anzeige

Niederkrüchten. Wenig überraschend ist der Grund der Absage des geplanten Schützenfestes in der Zeit 22.05. – 25.05.2021, die weiterhin auf unbestimmte Zeit und unberechenbar grassierende Coronavirus-Pandemie. Der Vorstand der Schützenbruderschaft beschloss, das Fest für dieses Jahr ganz zu streichen. Es gilt allen Beteiligen eine gewisse Planungssicherheit zu geben. „Die Mitglieder wünschen sich natürlich endlich wieder Schützenfest zu feiern und miteinander schöne und unbekümmerte Tage zu verbringen”, sagt der Geschäftsführer der Schützenbruderschaft, Marco Goertz. „Im Vorstand haben wir den Grundgedanken: ganz oder gar nicht.“

Neben dem Schützenfest zu Pfingsten 2021 kann auch die für den 20.03.2021 vorgesehene Jahreshauptversammlung nicht stattfinden. Die Versammlung soll zum frühestmöglichen Zeitpunkt nachgeholt werden. Hier muss die Bruderschaft natürlich die jeweilige Corona-Schutzverordnung des Landes beachten. Die Mitglieder werden rechtzeitig per Brief über den Termin und die Örtlichkeit informiert und eingeladen.

Der Vorstand um Jörg Wolters, Geschäftsführer Marco Goertz, Kassierer Martin Eberz, sowie Alfred Fietz, Hermann Bohnsack, Daniel Bohnsack bleibt, wie bereits seit dem vergangenem Jahr, bis zum Nachholtermin im Amt und führt die Geschäfte des Vereins in gewohnter Weise weiter.

Das Königshaus Lankes sowie die Ministerhäuser Fietz und Buschhüter stehen der Bruderschaft auch in 2022 weiterhin zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen