Petra Vogt MdL (Foto: CDU)
Anzeige

Duisburg. In der vergangenen Woche hat die Landtagsabgeordnete Petra Vogt einen persönlichen Brief an den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer geschrieben. Hintergrund ist die Bewerbung der Stadt Duisburg als Standort eines Technologie- und Innovationszentrums Wasserstofftechnologie für Mobilitätsanwendungen. Dazu sagt die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Petra Vogt: „Duisburg bringt als Standort alle notwendigen Voraussetzungen für das Technologie- und Innovationszentrum Wasserstofftechnologie mit. Die wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bedingungen in unserer Stadt sind sehr erfolgsversprechend. Für Duisburg kann solch ein Wasserstoff-Hotspot die Kohle der Zukunft werden.“

Die Wahl des Standorts erfolgt in Form eines Wettbewerbs, dessen Bewerbungsphase am 20. Januar 2021 endete. Für die Organisation und Durchführung sind die NOW GmbH und der Projektträger Jülich zuständig. Eine erste Vorauswahl soll Ende April fallen.

„Als Duisburgerin ist es mir ein besonderes Anliegen, auf die Bewerbung meiner Heimatstadt zu verweisen. Dem wirtschaftlichen und industriellen Wandel fielen hier in den letzten Jahrzehnten viele Arbeitsplätze zum Opfer. Deshalb ist es umso wichtiger, ein positives Zeichen für den Standort Duisburg zu setzen“, betont Petra Vogt.

Beitrag drucken
Anzeigen