Das Plakat zur Aktion „Wirtschaft im Fokus“ stellten auf dem Firmengelände der Unternehmensgruppe Tillmann Ekkehard Grunwald (Kämmerer), Thomas Bernemann (Vors. Wirtschaftsausschuss) und die Geschäftsführer Winfried Sommer und Karsten Sieger (v.r.) vor (Foto: Stadt RE)
Anzeige

Recklinghausen. Bereits seit 2006, also seit nunmehr 15 Jahren, stellt die Wirtschaftsförderung der Stadt Recklinghausen im Rahmen der Aktion „Wirtschaft im Fokus“ standortrelevante Unternehmen der Öffentlichkeit vor.

Auf sechs großen Plakatflächen stellt sich von Dienstag, 16. Februar, bis Montag, 8. März, die in Recklinghausen ansässige Unternehmensgruppe Tillmann vor. Die Plakate hängen an den Hauptverkehrsachsen im gesamten Stadtgebiet.

Ins Leben gerufen hatte das Marketing-Format Bürgermeister Christoph Tesche zu Zeiten, als er selbst noch Kämmerer und Wirtschaftsdezernent der Stadt war. „Es freut mich, dass in unserer Stadt so erfolgreiche Unternehmen ansässig sind, die sich öffentlich sichtbar und offensiv zum Wirtschaftsstandort Recklinghausen bekennen“, sagt das Stadtoberhaupt. „Die Unternehmensgruppe Tillmann ist dafür eins von vielen Beispielen.“

 

Über die Unternehmensgruppe

Bereits seit der Gründung im Jahr 1894 ist das Unternehmen Tillmann am Standort Recklinghausen ansässig. Der Firmensitz befand sich etliche Jahre an der Herner Straße 47, bevor die Tillmann & Co. Tiefbaugesellschaft mbH im Jahr 2008 ins Gewerbegebiet Zum Wetterschacht umzog.

 

Tillmann & Co. Tiefbaugesellschaft mbH

Der Name Tillmann repräsentiert für viele Bürger*innen ein bekanntes Unternehmen im Bereich Tief- und Straßenbau. Schon seit Jahrzehnten gestaltet Tillmann das Bild und die Infrastruktur in der Region, insbesondere am Firmensitz Recklinghausen, aktiv mit. Das Einzugsgebiet erstreckt sich vom Münsterland über das gesamte Ruhrgebiet bis ins Rheinland. Tillmann bietet sowohl für private als auch für öffentliche Auftraggeber*innen ein breit gefächertes Dienstleistungsportfolio im Baugewerbe: über Versorgungsprojekte bis zur Koordination von mehreren Gewerken in Großprojekten.

Das Unternehmen Tillmann & Co. Tiefbaugesellschaft mbH beschäftigt insgesamt 85 Mitarbeitende. Neben der in Recklinghausen ansässigen Verwaltung ist ein Großteil der Beschäftigten im Außendienst im Einsatz, um vor Ort auf den Baustellen zu arbeiten. Zu den Berufsgruppen gehören: Bauleiter*in, Kalkulator*in, Controller*in, Kanalbauer*in, Straßenbauer*in, Tiefbaufacharbeiter*in, Schlosser*in, Gerätefahrer*in, Buchhalter*in und Einkäufer*in.

Viele Mitarbeitende haben bereits ihre Ausbildung im Unternehmen Tillmann absolviert oder an einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen. In den vergangenen fünf Jahren haben drei Auszubildende als Jahrgangsbeste aus ganz Nordrhein-Westfalen ihren jeweiligen Ausbildungsberuf abgeschlossen – eine ganz besondere Auszeichnung für die Azubis, aber auch für das Unternehmen.

„Die Möglichkeit im gewerblichen Bereich auf ein dauerhaftes Anstellungsverhältnis und einen sicheren Arbeitsplatz im Baugewerbe sind so aussichtsreich wie selten zuvor“, berichtet Karsten Sieger, Geschäftsführer der Tillmann & Co. Tiefbaugesellschaft mbH und Tillmann Ingenieure GmbH. „Unsere Mitarbeitenden bezahlen wir streng nach dem Tarif des Bauhauptgewerbes. Damit führen wir eine jahrelange Tradition fort und punkten mit Qualität am Markt – das schätzt auch unsere Kundschaft seit mehreren Generationen.“

 

Tillmann Ingenieure GmbH

Im Jahr 2016 erweiterte sich die Unternehmensgruppe mit der Gründung der Tillmann Ingenieure GmbH. Geschäftsführer Karsten Sieger gilt als Gründungsvater und wird seit vier Jahren von Winfried Sommer in der Führung unterstützt. Auf dem Gelände der Tillmann & Co. Tiefbaugesellschaft bezog das Ingenieurbüro die zuvor modern ausgebaute Kaue der ehemaligen Zeche General Blumenthal, Schacht 5 –ein traditionsreicher und innovativer Standort. Das Arbeitsspektrum liegt dabei im Bereich der Planung, Bauleitung und Vermessung mit den Schwerpunkten Straßenbau, Ver- und Entsorgung.

Derzeit umfasst das Team der Ingenieure 15 Beschäftigte aus den Bereichen Ingenieur- und Vermessungswesen. Aufgrund der hohen Auftragszahl und dem wachsenden Bedarf an Personal begann im vergangenen Jahr die Planung für ein neues Bürogebäude am Standort Zum Wetterschacht. Dort entstehen jetzt auf rund 600 Quadratmetern weitere Arbeitsplätze, welche auf die Anforderungen eines modernen Ingenieurbüros ausgerichtet sind. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Sommer 2021 geplant.

Im Bereich der Planung ist die Tillmann Ingenieure GmbH zudem bei der Aufstellung der Erschließungsplanung von Wohn- und Gewerbegebieten beteiligt. Dabei übernimmt das Unternehmen die Aufgaben zur Planung der Verkehrsanlagen, der Entwässerungsanlagen sowie die Koordinierung der erforderlichen Fachplanungen für die Ökologie, sowie für die Energie- und Wasserversorgung.

 

Ausblick

Trotz Corona kann das Unternehmen eine stabile Auftragslage verzeichnen, die beweist, dass das Baugewerbe zurecht als krisensicher gilt. Auch das Thema Nachhaltigkeit nimmt bei Tillmann einen hohen Stellenwert ein. Konkret bedeutet das, dass beispielsweise Elektrofahrzeuge in der Flotte und Nutzung erneuerbarer Energien wie Photovoltaik und Geothermie eingesetzt werden. Ein wichtiges Unternehmensziel ist zudem die stetige Weiterentwicklung in Richtung Klimaneutralität. Unter dem Motto „Baustelle 4.0“ steht auch die Digitalisierung für die Zukunftsplanung bei Tillmann im Fokus, um die Datenaufnahme auf der Baustelle und den gesamten Datenverkehr zwischen der Baustelle und der Unternehmenszentrale digital abzubilden. In diesem Zuge hat sich das Unternehmen beispielsweise an einem regional ansässigen Softwarehersteller beteiligt.

Beitrag drucken
Anzeigen