Rosalie Thiebaud freut sich auf die virtuelle Lossprechung (Foto: Joerg Mettlach)

Essen/Mülheim. Die Auszubildenden der Westnetz haben einen wichtigen Lebensabschnitt geschafft. Trotz Home Office, Online-Unterricht und Arbeiten unter besonderen Bedingungen haben 13 junge Menschen ihre Ausbildung erfolgreich beendet. Am Donnerstag, wurden die jungen Facharbeiterinnen und Facharbeiter sowie Kaufleute virtuell losgesprochen. Im Rahmen der digitalen Veranstaltung gratulierten Personalleiterin Nicole Nickel, Betriebsrätin Kirsten Thurau und die kaufmännischen und gewerblichen Ausbilderinnen und Ausbilder den frisch Ausgelernten zur bestanden Prüfung.

Rosalie Thiebaud blickt zufrieden auf Ihre Zeit beim Verteilnetzbetreiber: „Während meiner Ausbildung, habe ich viele verschiedene Abteilungen und Aufgabengebiete kennengelernt, womit ich mein  theoretisches Wissen aus der Berufsschule auf verschiedene Alltagssituationen im Betrieb anwenden konnte. Ich freue mich auf meinen beruflichen Weg bei der Westnetz.“

Die neuen Elektroniker für Betriebstechnik sind Richard Miriam, Justin Platzek, Michael Tabunschikov, Hendrik Kummetat, Ali Alnahhas, Jeromin Sven, Jannik Ophey, Daniel Jeromin und Arian Kryezi. Rosalie Thiebaud, Suzan Yazgan und Vanessa Zeutschler sind nun Kauffrauen für Büromanagement. Daniel Hepp hat den Beruf des Industriekaufmannes erlernt.

Alle Informationen über die Ausbildung bei der Westnetz unter: http://www.westnetz.de/web/cms/de/2010796/westnetz/karriere/

Beitrag drucken
Anzeigen