(Foto: Stadt Nettetal)
Anzeige

Nettetal. Im Rahmen von Baumkontrollen wurden Anfang Januar erhebliche Mengen Pilzfruchtkörper des Riesenporlings an drei Rotbuchen auf dem Kinderspielplatz an der Goethestraße in Nettetal-Kaldenkirchen festgestellt. Die großen, bräunlich gefärbten Pilze fallen im rotbraunen Laub der Rotbuchen erst auf den zweiten Blick auf.

Die Fruchtkörper quellen aus allen Wurzelanläufen, was ein Beleg dafür ist, dass der Pilz schon die kompletten Stöcke in Mitleidenschaft gezogen hat. Der Riesenporling löst eine weitreichende Wurzelfäule aus. Betroffene Bäume sind umsturzgefährdet. Ursache für die Pilzerkrankung von Rotbuchen sind die zahlreichen Umweltstressfaktoren, wie Trockenheit, Hitze oder Bodenveränderungen, denen sie in der heutigen Zeit ausgesetzt sind.

Die drei betroffenen Rotbuchen stehen angrenzend an einen Sitz-Pavillon des Spielplatzes. Um möglichen Schaden von Besuchern des Kinderspielplatzes und den Anliegern abzuwehren, hat die Stadt die Fällung der Bäume in Auftrag gegeben. Die Arbeiten sollen bis Ende Februar ausgeführt werden. Das Vorgehen wurde mit der Baumkommission der Stadt Nettetal abgestimmt. Eine Nachpflanzung, beispielsweise mit Feldahorn, einer Baumart, die als widerstandsfähiger gegen Trockenheit gilt, ist für den Herbst 2021 eingeplant.

Beitrag drucken
Anzeigen