Der SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak an der Mountainbike-Strecke (Foto: privat)

Neuss. Ersatz für stillgelegte Mountainbike-Strecke

Die Stilllegung der „Mountainbike-Strecke“ im Stadtwald stößt bei der SPD Neuss auf Unverständnis. Auslöser dafür war eine entsprechende Anweisung des Rhein-Kreises Neuss an die Stadt. „Man stellt sich schon die Frage, warum die bisherige Nutzung für die Kinder und Jugendlichen zumindest über 20 Jahre lang geduldet wurde“, kritisiert der Neusser SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak. Der 33-Jährige betreut den Wahlkreis Stadionviertel seit vielen Jahren. Seiner Ansicht nach wurde die „Mountainbike-Strecke“ insbesondere von vielen Kindern und Jugendlichen des Stadionviertels genutzt.

 

Unterschriftensammlung rund um die Klever Straße

Karbowiak hat in den vergangenen Tagen eine Vielzahl von Telefonaten mit Eltern geführt und auch mehrere E-Mails erhalten. „Die generelle Entscheidung und insbesondere der Zeitpunkt während der Corona-Pandemie sorgen natürlich für großes Unverständnis“, erklärt Sascha Karbowiak. Mehrere Anwohnerinnen und Anwohner haben ihm beispielsweise mitgeteilt, dass bereits ihre mittlerweile erwachsenen Kinder die Strecke in ihrer Jugendzeit genutzt haben. „Außerdem werden rund um die Klever Straße von Kindern und Jugendlichen bereits fleißig Unterschriften gesammelt“, berichtet Karbowiak nach einem Ortstermin.

 

Stadt hat sich für Erhalt eingesetzt

Aus mehreren Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern der Neusser Stadtverwaltung und des Rhein-Kreises Neuss weiß der SPD-Stadtverordnete, dass die Stadt Neuss sich bei dem fachlich zuständigen Rhein-Kreis Neuss sehr deutlich für den Erhalt der Strecke eingesetzt hat. „Der Rhein-Kreis Neuss und der Landrat verweisen leider auf das Landesnaturschutzgesetz und sehen keine Möglichkeit, den Bereich weiter für Kinder und Jugendliche nutzbar zu machen“, erläutert Sascha Karbowiak, der die Entscheidung als zuständiger Stadtverordneter für das Stadionviertel im Sinne der vielen Familien natürlich bedauert.

 

SPD-Initiative für Ersatzmaßnahme

Sollten der Rhein-Kreis Neuss und der Landrat bei ihrer bisherigen Bewertung bleiben, hat Karbowiak den Anwohnerinnen und Anwohnern zugesagt, sich für eine Ersatzmaßnahme einzusetzen.  „Mir ist es wichtig, dass die vielen Kinder und Jugendlichen auch zukünftig in räumlicher Nähe ein entsprechendes Angebot erhalten“, erklärt Sascha Karbowiak. Hierzu sei die SPD Neuss auch bereit, mit einem Antrag im Sportausschuss oder im Stadtrat die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen. Alle Anwohnerinnen und Anwohner der Klever Straße und der angrenzenden Straßen wird er außerdem mit einem Flugblatt über die aktuellen Entwicklungen informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen