Sophia Cormann (Foto: Jörg Dembinski / Spielbilder Werkselfen TSV Bayer 04 Leverkusen)

Leverkusen. Im November 2020 gelang Sophia Cormann beim Auswärtsspiel in Neckarsulm erstmals der Sprung in den Bundesligakader des TSV Bayer 04 Leverkusen. Zum Jahresauftakt erzielte die talentierte Spielmacherin beim Auswärtssieg in Ketsch ihren ersten Bundesligatreffer. Die 18 Jahre alte angehende Abiturientin gehört mittlerweile zum Stamm der Werkselfen dazu und hat nun ihre Unterschrift unter ihren ersten Bundesligavertrag gesetzt.

„Davon hat man seit klein auf immer geträumt. Ich möchte mich beständig weiter entwickeln und meine Leistung weiter steigern, mich integrieren und ein fester Bestandteil des Teams werden“, so die Jugend-Nationalspielerin, die 2017 im ersten Jahr B-Jugend über ihren Heimatverein TV Roetgen sowie BTB Aachen zu den Juniorelfen nach Leverkusen stieß. Mit der A-Jugend des TSV Bayer 04 feierte sie 2018 den Deutschen Meistertitel sowie die Vizemeisterschaft 2019.

Ihr Abitur baut Corman im Sommer noch in der Heimat in der Eifel, bevor der Umzug nach Leverkusen ansteht. „Wir haben damals bewusst Sophias schulische Ausbildung nicht verändert und sie nicht ins Internat nach Leverkusen geholt. Die gute Ausbildung in ihrem heimischen Umfeld war in diesem Fall besser, zumal durch einen familiären Fahrdienst alles bestens geregelt war und ist, und wir so eine individuelle Lösung gefunden haben“, so Jutta Ehrmann-Wolf, Jugendkoordinatorin bei den Werkselfen.

Auch Handball-Geschäftsführerin Renate Wolf zeigt sich erfreut darüber, eine weitere Jugendspielerin in den Bundesligakader geführt zu haben: „Sophia hat sich unter Jörg Hermes sehr gut entwickelt und wir freuen uns, mit ihr eine weitere Spielerin aus der Region bei den Werkselfen zu haben.“

Beitrag drucken
Anzeigen