(Foto: Symbolfoto Feuerwehr Schwalmtal)
Anzeige

Schwalmtal. Das Kontaktverbot aufgrund der Corona-Krise hat auch Auswirkungen für die Feuerwehr.  Bereits weit vor den offiziellen Einschränkungen wurde bei der Feuerwehr der Dienstbetrieb weitestgehend eingestellt. Seit Anfang März letzten Jahres fanden bei der Feuerwehr keine Veranstaltungen, Lehrgänge und Übungsabende mehr statt, alles mit dem Ziel einsatzfähig zu bleiben. Es wurden bis heute nur noch die Einsätze abgearbeitet.

Um mal wieder ein wenig zu üben wurde daher jetzt die “1. Online-Ausbildung” für zu Hause durchgeführt. Hierzu beschaffte die Feuerwehr Schwalmtal moderne Konferenztechnik und Software um einen umfangreichen Online-Unterricht anbieten zu können. Der Dienstabend wurde über eine Videokonferenz abgehalten.

Jedes Feuerwehrmitglied bekam den Link vorab und konnte sich dann zu einer festgelegten Uhrzeit schulen lassen. So nutzten zeitweise bis zu 59 Teilnehmer die Möglichkeit.

In der ersten Präsentation wurden die wichtigsten Themen rund um das Thema Funk behandelt. Dabei wurden immer wieder Fragen gestellt und im Plenum beantwortet. Auch ein kleines Quiz wurde anschließend gemeinsam gelöst.

Abschließend wurde dann noch die Videokonferenz dazu genutzt, wieder einmal miteinander zu reden, wenn auch nur digital verbunden. Da ein Ende der Kontaktbeschränkung noch nicht absehbar ist, wird diese Form der Online-Ausbildung in einem festgelegten Rhythmus wiederholt.

Beitrag drucken
Anzeigen