Das Logo wurde von Boroka Hankoszki angefertigt

Dinslaken. Eine Produktion des Crossclubs – Premiere der ersten Folge: 1.3.2021

Not macht erfinderisch! Und an Herausforderungen wächst man: Am 01.03.2021 erscheint die erste von drei Podcastfolgen zum Thema „Wachstum“, die der generationenübergreifende Crossclub der Burghofbühne Dinslaken unter der Leitung von Theaterpädagogin Clara Kaltenbacher in den letzten Wochen produziert hat. Die Audio-Reihe wird kostenlos auf dem Youtube-Kanal Landestheater Burghofbühne Dinslaken zur Verfügung gestellt.

Die Teilnehmerinnen des Crossclubs haben nicht aufgegeben, als absehbar wurde, dass ein Stationen-Theater, wie ursprünglich geplant, angesichts der Corona-Krise nicht realisierbar sein würde. Stattdessen entschieden sie, in dieser Spielzeit über die Grenzen des präsenzbasierten Mediums Theater hinauszuwachsen, stießen in unbekannte Gefilde vor und eigneten sich neue Formate an.

Seit November traf sich der Crossclub, bestehend aus 6 Teilnehmerinnen verschiedenen Alters, digital, und produzierte gemeinsam einen Mini-Podcast, der in Form von drei Folgen wöchentlich auf dem Youtube-Kanal Landestheater Burghofbühne Dinslaken erscheinen wird. Theaterpädagogin Kaltenbacher zeigt sich positiv überrascht über den Umgang mit der schwierigen Situation: “Es war erstaunlich, mit wie viel Engagement sich die Gruppe auf die neue Situation eingelassen hat. Einige Teilnehmerinnen hatten noch nie einen Videochat benutzt und manche kannten das Format Podcast überhaupt nicht. Ich bin sehr dankbar, dass alle dieses Experiment so positiv angenommen haben und wir, passend zum Thema, gemeinsam an dieser Herausforderung gewachsen sind.”

Es geht um Wachstum, im wortwörtlichen Sinne, wie auch im metaphorischen. In Kleingruppen arbeiteten die Teilnehmerinnen an verschiedenen Aspekten und stellten sich Fragen wie „Wie wichtig ist mir Körpergröße?“, „Was bedeutet es, über sich selbst hinaus zu wachsen?“ und „Kann es ethisch vertretbares wirtschaftliches Wachstum geben?“.

“Wachsen oder Wachstum war erstmal unser Ausgangspunkt, weil dieser Begriff so vielseitige Bedeutungen hat und Teilnehmerinnen jeden Alters etwas dazu sagen können. Sei es bei den jüngeren Teilnehmerinnen die eigene Körpergröße und damit verbundene Unsicherheiten, oder bei älteren Teilnehmerinnen die Frage nach dem Erwachsensein und dem inneren Wachstum. Zwei Teilnehmerinnen sind noch einen Schritt weiter gegangen in der Abstraktion des Begriffs und haben sich mit wirtschaftlichem Wachstum und Kapitalismus beschäftigt”, äußert sich Kaltenbacher über die inhaltlich vielfältige Ausrichtung des Projekts.

Beitrag drucken
Anzeigen