Andreas Gehrke vom Holschentor verteilt die Schutzmasken an Bedürftige unkompliziert über ein Fenster (Foto: © Stadt Hattingen)
Anzeige

Hattingen/Ruhr. Rund 11.000 medizinische hat die Stadt Hattingen vor gut zwei Wochen vom Land NRW erhalten, um diese unbürokratisch und kostenlos an bedürftige Menschen weiterzugeben. An verschiedenen sozialen Anlaufstellen liegen die Masken seitdem bereit, wie zum Beispiel in der Freiwilligenagentur im Holschentor. Das Fazit bis jetzt: Ein voller Erfolg.

„Die Verteilung bei uns im Holschentor ist sehr gut und ohne Probleme verlaufen. Im Schnitt haben wir circa 300 Masken täglich verteilen können. Mit der Ausgabe über ein Fenster im Erdgeschoss konnte das reibungslos umgesetzt werden“, erklärt Andreas Gehrke vom Holschentor.

Anlass für diese Unterstützung einkommensschwacher Bürgerinnen und Bürger ist die deutlich erweiterte Vorgabe der Corona-Schutzverordnung, die alle Bürgerinnen und Bürger zum Tragen medizinischer Masken (OP-Masken oder FFP 2-/KN95-Masken), insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften verpflichtet.

Die Masken sind für Menschen gedacht, die Grundsicherung oder Hartz IV beziehen oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.

„Die Verteilung der Masken ist ein wichtiges Zeichen für Solidarität und gegenseitige Unterstützung. Der Großteil der Masken war schnell vergriffen, die Aktion hat sich schnell herumgesprochen in der Stadt. Ein Restbestand ist jedoch noch bei uns zu erhalten“, so Andreas Gehrke.

Um Schutzmasken zu bekommen, muss kein Nachweis über Bedürftigkeit vorgelegt werden. Die Stadtverwaltung appelliert jedoch an die Bürgerinnen und Bürger, dass nur diejenigen das Angebot nutzen, die betroffen sind.

Die restlichen Bestände an kostenfreien Schutzmasken sind noch an nachfolgenden Stellen abholbereit:

Freiwilligenagentur Stadt Hattingen im Holschentor: Montag bis Donnerstag 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr. Freitags 10.00 bis 12.00 Uhr, Talstraße 8

Café Sprungbrett: Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr, Steinhagen 19

Diakonie Beratungsstelle Wohnungslose: Ausgabe Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr, Augusta Straße 7

DRK: Montag, Mittwoch, Freitag von 10.00 bis 12.30 Uhr, Talstraße 22

Caritas: Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr. Freitags nur bis 14.00 Uhr, Caritas-Suchthilfezentrum Heggerstr. 11

Beitrag drucken
Anzeigen