(Foto: NIAG)
Anzeige

Kreis Wesel/Kreis Kleve/Duisburg. Die Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft (NIAG) wird künftig Massengüter auf der Schiene auch von den Niederlanden nach Deutschland und von hier in die Niederlande transportieren. Im Februar hat das Unternehmen bei der European Railway Agency (ERA) erfolgreich das Zulassungsverfahren zur Einheitlichen Sicherheitsbescheinigung mit besonderen Anforderungen an den sicheren Betrieb der jeweiligen Netze gemäß Richtlinie EU 2016/798 bestanden. Damit kann die NIAG nun für ihre Logistikkunden auch den grenzüberschreitenden Schienengüterverkehr zwischen Deutschland und den Niederlanden durchführen.

In den vergangenen 14 Jahren hat sich das im niederrheinischen Moers beheimatete Unternehmen als Schienenlogistiker besonders für Massengüter wie Kohle, Koks und Erz etabliert. Die nun erworbene Eisenbahnzulassung für Niederlande-Gütertransporte stärkt den schon heute bestehenden, strategischen Standortvorteil der NIAG: Mit ihrem Bahnhof in Moers und ihrem trimodal erschlossenen Rheinhafen Orsoy betreibt die Logistiksparte der NIAG zentrale Transport- und Umschlageinrichtungen in unmittelbarer geographischer Nähe zum niederländischen Logistikmarkt im Seehafenhinterland.

Die NIAG übernimmt mit ihrem Eisenbahnbereich lokale Schienentransporte auf ihrem eigenen, fast 40 km umfassenden Netz, Drittnetzverkehre regional und bundesweit, Massenguttransporte, Containertransporte, Fahrzeugüberführungen und Bauzugleistungen. Sie erreicht auf diese Weise eine wichtige Versorgungsleistung von fast vier Millionen Tonnen jährlich in den wichtigsten Wirtschaftssektoren wie der Schwerindustrie, der chemischen und der petrochemischen Industrie sowie der Baustoffindustrie. Zur Ausstattung gehören unter anderen neun E- und 15 Dieselstrecken- sowie drei Rangierlokomotiven und 550 Güterwagen.

Informationen zur NIAG-Logistiksparte: https://niag-online.de/logistik/im-ueberblick/

Beitrag drucken
Anzeigen