Symbolfoto
Anzeige

Dinslaken. Am kommenden Sonntag (07.03.) um 11 Uhr trifft sich die Junge Union Dinslaken (JU) zu einem digitalen Meeting über den Online-Dienst Zoom. Dabei steht das Thema „Schule in Zeiten von Corona“ auf der Agenda. „Außerdem haben wir das Mensaessen und den Zustand der sanitären Einrichtungen als Problemfelder an den Dinslakener Schulen als Ergebnisse unserer Umfrage identifiziert. Im Hinblick auf die perspektivische Schulöffnung wollen wir diese Felder mit den direkt Betroffenen beleuchten“, erklärt JU-Vorsitzender Phil Brüggemann.

Der Jugendverband setzt sich seit vielen Jahren für die Belange junger Dinslakenerinnen und Dinslakener ein. Bei einer im letzten Jahr durchgeführten Umfrage, an der über 300 Jugendliche teilnahmen, hatte die JU das Thema Schule bereits aufgegriffen. Durch die pandemische Lage hat sich der Unterricht und die gesamte Situation an den Schulen jedoch verändert. Um sich einen aktuellen Eindruck der Gegebenheiten zu verschaffen, möchte die JU einen intensiven Austausch zu diesen Sachverhalten mit den Schulsprecher*innen, weiteren Schülervertreter*innen und anderen kommunalpolitischen Akteuren führen.

„Es liegt uns am Herzen zu erfahren, wie Jugendliche die Zeit ohne Präsenzunterricht wahrnehmen, wie gut das Home Schooling inzwischen funktioniert und welche weiteren Herausforderungen gerade an Dinslakener Schulen aufkommen“, so Brüggemann weiter. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sollen gemeinsam Anregungen für die Politik erarbeitet werden. Ziel ist es, die Situation an Dinslakener Schulen zu verbessern und zu klären, wo die JU und weitere Akteure unterstützend tätig werden können.

Die Veranstaltung ist öffentlich und für jeden zugänglich. Interessierte können sich über die Social-Media-Kanäle oder unter der E-Mail-Adresse p.brueggemann@cdu-dinslaken.de mit der JU Dinslaken in Verbindung setzen und anmelden.

Beitrag drucken
Anzeigen