Die neu gestaltete Fassade des Hauses an der Geldener Straße 14 in Straelen (Foto: Stadt Straelen)

Straelen. Finanzielles Gesamtvolumen der Förderung vollständig ausgeschöpft

Zur Erhaltung und Erneuerung sowie der Standortaufwertung der Straelener Innenstadt wurde Ende 2017 das Hof- und Fassadenprogramm als Maßnahme innerhalb des integrierten Handlungskonzeptes „Innenstadt Straelen 2022“ aufgelegt. Ziel war es, das Erscheinungsbild des historisch gewachsenen Stadtkerns nachhaltig zu stärken und zu verschönern. Das Land NRW stellte als Fördergeber Mittel zur Verfügung, um Eigentümer finanziell sowie beratend zu unterstützen. Der Anteil der Stadt Straelen an der Gesamtfördersumme betrug 50 Prozent.

Die Fördermöglichkeit wurde von den Anwohnern sehr gut angenommen und in zahlreiche private Erneuerungs- und Aufwertungsmaßnahmen investiert, um Fassaden zu streichen, Dächer zu sanieren oder Fenster zu erneuern.

In den Jahren 2018 bis 2021 wurden insgesamt Fördergelder in Höhe von rund 210.000 Euro bewilligt und ausgezahlt. Somit wurde das finanzielle Fördervolumen komplett ausgeschöpft und das Programm nun erfolgreich abgeschlossen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zahlreiche private Immobilien im Straelener Innenstadtbereich am Westwall, an der Geldener Straße, der Venloer Straße oder an der Annastraße verschönern nun mit ihren erneuerten Fassaden, Fenstern oder Haustüren das Stadtbild und verbessern den Wohn- sowie Freizeitwert für die Anwohner und Anwohnerinnen, aber auch für die Gäste in der Stadt.

Beitrag drucken
Anzeigen