Gudrun Tersteegen (Foto: privat)

Moers. Bündnis 90/Die Grünen in Moers erwarten von Stadt, Kreis und Land zügig Bürgerinnen und Bürgern, Einzelhandel, Sport und Kultur mit pandemie-gerechten Maßnahmen zur Seite zu stehen. Die Menschen sind erschöpft und wollen Fortschritte sehen. Die Zahlen liefern sie nicht, kritisiert Gudrun Tersteegen, eine der grünen Stadtsprecherinnen. Deshalb geht es, so die Grünen, nur mit dem Bewusstsein, noch lange mit dem Virus und seiner Gefahr leben zu müssen und klugem Step by Step:

Step 1: Impfen, impfen, impfen. Unverzügliche Übernahme der Software „Impfbrücke“, damit nie wieder Impfstoff nicht verimpft werden kann, oder Lieferungen storniert werden müssen. Impfungen in allen Moerser Arztpraxen möglich machen auch für das medizinische Personal; natürlich den aktuellen Impfreihenfolgen folgend. Dem Beispiel Krefeld folgen, aber alle Lehrer*Innen und Erzieher*Innen impfen, oder:

Step 2: Testen, erfassen und nachverfolgen: Sobald gut handhabbare Schnelltests erhältlich sind (angeblich ab Mitte März) für prophylaktische, zweimal wöchentliche Tests dem gesamten Schul- und Kindergarten-Personal kostenlos zur Verfügung stellen. Gleiches für Mitarbeiter*Innen von Sportvereinen und Mitarbeiter*Innen aus den Bildungseinrichtungen der Stadt. Natürlich in Verbindung mit dem aussagekräftigeren PCR- oder Antigen-Test, bei positiven Testergebnissen. Der Kreis Wesel wird aufgefordert, das Land zu drängen unverzüglich die Luca-App einzuführen. Damit jegliche Kontakte in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern einfach und sicher nachverfolgt werden können. Installiert auf dem Handy funktioniert sie wie ein Eintrag in eine Anwesenheitsliste.

Step 3: Sicher öffnen: In Ergänzung zur Einkaufsoption „Click & Collect“ kann das Einkaufskonzept „Click & Meet“, also dem Einkauf mit Termin unserem Einzelhandel helfen. Fachgeschäfte z.B. aus dem Babyartikelbedarf und andere machen davon in NRW schon Gebrauch. So können Kunden vorab online oder per Telefon einen Termin in einem Geschäft vereinbaren und entweder allein oder mit Personen des eigenen Hausstandes einkaufen gehen. Zwischen den Terminen müssen Durchlüftungs- und Desinfektionsmöglichkeiten bestehen. „Click & Meet“ verpflichtet zur Kontakterfassung, die idealerweise über die einzuführende „Luca App“ erfolgt. Das geht aber auch mit „Old School“-Anwesenheitslisten und Adressen zur Kontaktnachverfolgung für den Fall der Fälle.

Das Angebot ist vor allem für den inhabergeführten Einzelhandel geeignet. Individuell und gut steuerbar. Kein Muss- aber Kann-Angebot, um den hiesigen Handel zu unterstützen. Und „last but not least“ Kund*Innen und Stadtklima haben auch etwas davon. Schlangestehen wird ebenso sicher vermieden wie Blechlawinen und überfüllte Parkplätze. Das Konzept lässt sich unter Einhaltung der AHA-Regeln auf weitere Einrichtungen und gastronomische Angebote übertragen.

Step 4: Schnell machen!

Beitrag drucken
Anzeigen