(Symbolbild: Polizei)

Mönchengladbach. Nach einem Brand in einem Reihenmittelhaus in Mönchengladbach-Wickrath haben Feuerwehr und Polizei im Haus heute Mittag gegen 12:40 Uhr zwei tote Senioren gefunden. Es handelt sich dabei um das Ehepaar, das in diesem Haus wohnte.

Weil es in den beiden Nebenhäusern einen Wassereintritt im Keller gab, waren Mitarbeiter des Wasserwerkes vor Ort und wollten der Ursache, die mutmaßlich im entsprechenden Reihenmittelhaus lag, auf den Grund gehen. Da nicht geöffnet wurde, der Zutritt aber zur Schadensbehebung erforderlich war, wurden Feuerwehr und Polizei hinzugezogen. Da schon zuvor beim Blick durch das Fenster im Inneren Spuren eines Brandes festgestellt werden konnten, wurde das Alarmstichwort sofort erhöht. Ein Trupp unter Pressluftatmer und mit C-Rohr ging in das Gebäude und fand direkt hinter der Wohnungseingangstür eine weibliche Person (81) am Boden liegend vor. Im ersten Obergeschoss fand der Trupp dann eine weitere, männliche Person (88) ebenfalls am Boden liegend vor. Beide Personen wurden umgehend ins Freie gebracht, wo der Notarzt nur noch den Tod der beiden Personen feststellen konnte. Die NEW stellte auf Grund der zum Teil gefluteten Keller in der gesamten Straße den Strom ab. Die Feuerwehr pumpte daraufhin das Wasser aus dem Keller und führte Messungen auf Atemgifte in drei Einfamilienhäusern durch, die zu diesem Zeitpunkt alle negativ verliefen. Ein Notfallseelsorger der Feuerwehr betreute die Hinterbliebenen. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Umständen, die zum Tod der beiden Personen geführt haben, aufgenommen.

Für die Feuerwehr war es aufgrund von Rauch- und Rußspuren sofort erkennbar, dass es im Haus gebrannt hatte. Nach den ersten Ermittlungen ist es im Keller zu einem Wasserschaden und zu einem Brand gekommen. Brandermittler der Kriminalpolizei kamen zum Einsatz. Deren Ermittlungen zur Ursache zum Brand- und Wasserschaden dauern an und sind noch nicht abgeschlossen. Die beiden Senioren sind möglicherweise infolge einer Rauchgasintoxikation gestorben, jedoch ist die Todesursache bislang noch nicht abschließend geklärt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen