Eine Gruppe von Freiwilligen hat den Amphibienschutzzaun an der Kuckumer Straße errichtet (Foto: Stadt MG)

Mönchengladbach. Aufgrund des plötzlichen Wetterumschwungs eine Woche früher als geplant und pandemiebedingt begrenzt auf insgesamt 15 Freiwillige wurde auch in diesem Jahr wieder ein mobiler Amphibienschutzzaun in Wanlo errichtet. An der Kuckumer Straße trafen sich die Helferinnen und Helfer einer im Natur- und Artenschutz aktiven Gruppe, um Verankerungen zu setzen, eine Zaunfolie anzubringen und Eimer zum Sammeln der Kröten einzubuddeln. Der Fachbereich Umwelt war selbst mit sechs Freiwilligen vor Ort, um tatkräftig zu unterstützen. Bei bestem Wetter nutzte die Arbeitsgruppe die Aufbauaktion auch gleich für einen Frühjahrsputz. Im Umfeld der Schutzzäune kam so eine Schubkarre voll Abfall zusammen, der dann ordnungsgemäß entsorgt wurde. Die Infektionsschutz- und Hygieneregeln wurden eingehalten, alle Helferinnen und Helfer trugen Mund-Nasen-Schutz und hielten den vorgegebenen Abstand ein.

Mit der Aufbauaktion hat die Arbeit für den Amphibienschutz gerade erst begonnen. In den nächsten Tagen und Wochen müssen die Tiere täglich eingesammelt und auf die andere Straßenseite gesetzt werden. „Im letzten Jahr wurden so 1250 Kröten, Frösche und Lurche sicher über die Straße geführt. Die Aktion zeigt, dass der Artenschutz in Mönchengladbach gelebt wird und erfolgreich ist“, so Stadtdirektor und Umweltdezernent Dr. Gregor Bonin. Damit die „Straßenüberquerung“ auch 2021 ein Erfolg wird, suchen der Fachbereich Umwelt und die Amphibiengruppe zur weiteren Unterstützung noch Freiwillige. Interessierte können sich gerne per Telefon bei der Unteren Naturschutzbehörde, Herrn Stefan Neumeier, unter 02161/25-8267 melden, der dann einen Kontakt zur Amphibiengruppe herstellen kann.

Beitrag drucken
Anzeigen