( © BAYER GIANTS Leverkusen)

Leverkusen. Wenn am Freitag, 05.03.2021, um 19:30 Uhr die BAYER GIANTS Leverkusen die PS Karlsruhe LIONS in der Ostermann-Arena empfangen, geht es in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA um zwei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs.

Der 77:69-Auswärtssieg bei den Artland Dragons war im Hinblick auf die Tabelle von immenser Bedeutung, ohne jede Frage. Die „Giganten“ haben mit dem Erfolg in Quakenbrück ihren Playoff-Anspruch untermauert und stehen mit einer Bilanz von 12 Siegen und neun Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz in der zweithöchsten Spielklasse. Das freut Headcoach Hansi Gnad zwar, aber er weiß diesen Rang auch einzuschätzen: „Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit unserem aktuellen Tabellenplatz. Die Tabelle ist jedoch aufgrund der verschiedenen Anzahl von Partien der jeweiligen Klubs so verzerrt, dass ich unsere Bilanz noch nicht einordnen kann. Ich hoffe, dass wir in zwei bis drei Wochen genauer sehen können, wo wir stehen.“

Doch am Wochenende gilt es erst einmal in der ProA einen direkten Konkurrenten um die Playoffs zu bezwingen. Die PS Karlsruhe LIONS stehen mit 18 Punkten (Sieg / Niederlage-Bilanz: 9-9) knapp hinter den BAYER GIANTS in der Tabelle. Das Team von Headcoach Drazan Salavarda hat vom Kader her das Potenzial, die Aufstiegsendrunde zu erreichen. So punkten gleich fünf Spieler im Durchschnitt zweistellig. Ein sehr guter Wert, wenn man diesen mit anderen Vereinen der Liga vergleicht. Der Topscorer der LIONS hört auf den Namen Daniel Norl. Der Deutsch-Amerikaner, welcher seit Sommer 2019 in Baden aktiv ist, erzielt 13,7 Zähler pro Begegnung und ist vor allem von „Downtown“ extrem gefährlich (trifft 46,7 Prozent seiner Dreier / 50 von 107). Der frühere tschechische Nationalspieler Adam Pechacek (13,4 PpS, trifft 52 Prozent seiner Würfe aus dem Feld) und Ex-BBL-Spieler Maurice Pluskota (12,4) sorgen an den Brettern der Liga für Gefahr. Das Trio ergänzt der routinierte Aufbauspieler Gregory Clay Foster (11,1) und Forward Kavin John Gilder-Tilbury (10,6).
Das Hinspiel verloren die Farbenstädter mit 95:103. Nun will der Rekordmeister unbedingt seine Heimserie ausbauen und Revanche nehmen. Coach Hansi Gnad erwartet eine unangenehme Aufgabe, welche man erst einmal annehmen muss: „Das wird ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften im Hinblick auf die Playoffs werden. Die Lions sind sehr gut besetzt, verfügen über physisch stark agierende Brettspieler und der Kader ist vielseitig. In Karlsruhe haben wir verdient verloren, weil wir uns zum Ende der Partie leider unglücklich aufgetreten sind. Jetzt gilt es uns über 40 Minuten zu fokussieren. Wir wollen unbedingt Zuhause als Sieger das Parkett verlassen!“

Der Leverkusener Trainerstab kann mit Stand heute auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Die „Giganten“ sind allesamt fit und arbeiten im Training unheimlich hart, um das Ziel der Teilnahme an den Playoffs zu realisieren. Wer die Partie am Freitag live mitverfolgen möchte, kann dies unter www.sportdeutschland.tv kostenfrei im Stream tun. Des Weiteren stellt die BARMER 2. Basketball Bundesliga im Internet einen Liveticker (www.2basketballbundesliga.de) zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen