Das Bild ist aus dem Jahr 2005 und zeigt Rudi Kempkes an der Spitze "seiner" Mittwochstour (Foto: Heinz Meyen)

Goch. „Lüjkes, et es genne Witz, mittwochs fohre wej met de Fitz“. Unter diesem Motto versammelte das Gocher Urgestein Rudi Kempkes seit 25 Jahren Woche für Woche viele radbegeisterte Gocherinnen und Gocher um sich. Das was im Jahr 1996 als ein Versuch begann, wurde zur Dauereinrichtung im Veranstaltungskalender der Stadt Goch. Die Mittwochstouren von und mit Rudi Kempkes erfreuten sich größter Beliebtheit, durchschnittlich 80 Teilnehmer nahmen an jeder Tour teil.

Vom Kastell aus führten sie kreuz und quer durch den Niederrhein und in die Niederlande. Rudi Kempkes kannte sich aus, jede Radtour bereiteten er und sein Team, der sogenannte HelferRAD, sorgfältig vor und führten sie sicher durch. Die schönsten Touren wurden in einer Broschüre zusammengefasst und bereicherten das touristische Angebot der Stadt Goch. Besonders die soziale Bindung der Teilnehmer untereinander, das Gesellige, das Radfahren und das gemeinsame Genießen der schönen Landschaft des Niederrheins in Gemeinschaft, fanden großen Anklang und auch auswärtige Gäste waren stets begeisterte Teilnehmer.

Über mehrere Jahre führte Rudi Kempkes die QudraTouren von Goch an, übernahm eine Route des Niederrheinischen Radwandertages und markierte vorher die Strecken mit. Stets war er bereit, touristischen Radgruppen den Niederrhein zu zeigen oder bereicherte das Programmangebot durch geführte Radtouren bei der Reisemobilwallfahrt.

Nicht nur das Radfahren machte ihm Freude, auch das Wandern war eine seiner Leidenschaften und so wurde kurzerhand am ersten Mittwoch ab Oktober bis April eine monatliche Wandertour angeboten.

Rudi Kempkes organisierte für interessierte Mittwochsteilnehmer mehrtägige Bustouren mit Übernachtungen um auch außerhalb des Niederrheins die Gegend mit dem Rad oder per Wanderung zu erkunden. Selbst wenn seine Erkrankung und die erforderlichen Operationen ihn nicht selber teilhaben ließen, delegierte er die Aufgaben an seinem Helferkreis, um das wöchentliche Tourenangebot aufrecht zu erhalten.

Coronabedingt konnte das 25jährige Jubiläum der Mittwochtouren im vergangenen Jahr nicht stattfinden, wo man das gemeinsam bei einer Niederrheinischen Kaffeetafel feiern wollte. Es war ausgemacht, das Jubiläum dann nachzuholen, wenn die Pandemie dies zulässt. Dies erlebt Rudi Kempkes nun leider nicht mehr. Er starb am 23. Februar 2021 und wird heute zu Grabe getragen. „Die Stadt Goch verliert mit ihm einen Menschen, der sich bis zuletzt in besonderen Maße für die Bürger*innen der Stadt und den Tourismus in Goch ehrenamtlich engagiert hat. Seiner Frau Erika und den Hinterbliebenen gilt die aufrichtige Anteilnahme der Stadt Goch. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, so Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

Beitrag drucken
Anzeigen