(Foto: Andreas Baum)

Mönchengladbach. OB Felix Heinrichs und Generalkonsul Dr. Ivan Bulić trafen sich zur Schlüsselübergabe bei der Feuerwehr

Ende Dezember erschütterte ein Erdbeben mehrere Städte unweit der kroatischen Hauptstadt Zagreb. Das Beben, eines der stärksten, das je in dieser Gegend gemessen wurde, hat tausende Gebäude zerstört und den Katastrophenschutz in Kroatien vor riesige Aufgaben gestellt. Denn auch die medizinische Infrastruktur in der Region wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

Im Rahmen der internationalen Katastrophenhilfe stellt die Stadt Mönchengladbach deshalb der Republik Kroatien einen sehr gut erhaltenen und sofort einsatzfähigen Krankentransportwagen zur Verfügung. Der VW T4 Hochdach (Baujahr 2004) hat knapp 200.000 Kilometer auf dem Tacho, gehörte zum Fuhrpark des Katastrophenschutzes der Feuerwehr und war bis vor kurzem noch bei der Johanniter Unfallhilfe stationiert.

Der nach europäischer Norm aufgebaute und komplett ausgestattete KTW hat jetzt die Reise an seinen neuen Einsatzort in der Region um Zagreb angetreten. Auf der Feuerwache Stockholtweg hat Oberbürgermeister Felix Heinrichs gemeinsam mit Beigeordnetem Matthias Engel die Fahrzeugschlüssel an Dr. Ivan Bulić, Generalkonsul der Republik Kroatien mit Sitz in Düsseldorf, übergeben.

Bulić bedankte sich auch bei Feuerwehrchef Dirk Schattka für die dringend notwendige Unterstützung und zeigte sich beeindruckt, wie hervorragend das gut 15 Jahre alte Fahrzeug in Schuss ist. Heinrichs erinnerte daran, wie wichtig Solidarität und Hilfe in schwierigen Zeiten sein kann. Zu Beginn der Pandemie habe auch Mönchengladbach bitter erfahren müssen, wie schnell es plötzlich an den einfachsten Dingen wie OP-Masken, Schutzkleidung oder Desinfektionsmittel fehlen kann.

Beitrag drucken
Anzeigen