(Foto: Polizei)
Anzeige

Gevelsberg. Im März 2012 kam es nachts zu einem vollendeten Wohnungseinbruch in der Rocholzallee in Gevelsberg. Bei der Spurensicherung am Tatort stellten Kriminalbeamte ein angebissenes Stück Wurst sicher, an dem DNA gesichert werden konnte. Das DNA-Muster brachte damals keinen direkten Treffer.

Ein automatischer Abgleich mit der internationalen Datenbanken führte aktuell jedoch zu einer Zuordnung. Täter war somit ein heute 30-jähriger Mann aus Albanien. Seine DNA wurde dieses Jahr nach einem Gewaltdelikt in eine Datenbank in Frankreich eingepflegt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen