Cora Gerards, ehrenamtliche Fahrerin für die Mitfahrbörse (Foto: privat)

Emmerich am Rhein. Vor einigen Wochen ist erfolgreich die Mitfahrbörse der Stadt Emmerich am Rhein gestartet. Diese ermöglicht Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahren im Bedarfsfall eine Fahrgelegenheit zum Impfzentrum in Kalkar. Cora Gerards aus Emmerich ist eine der 22 ehrenamtlichen Bürger*innen, die sich dazu bereit erklärt haben, Fahrdienste mit ihrem Privatfahrzeug zu übernehmen.
Auf die Aktion aufmerksam wurde sie durch einen Facebook Post der Stadt. „Und da ich aufgrund der Corona-Pandemie momentan sowieso viel Zeit habe, dachte ich mir, warum nutze ich diese nicht sinnvoll. Die Mitfahrbörse ist eine tolle Gelegenheit unsere älteren Mitbürger zu unterstützen“, berichtet die 23-jährige. „Bei meiner ersten Fahrt durfte ich eine ältere Dame aus Emmerich nach Kalkar bringen. Da sie nicht alleine zur Impfung wollte, bin ich sogar mit ins Impfzentrum rein gegangen und habe sie den ganzen Weg über begleitet. Das war zum Glück überhaupt kein Problem, da jeder Bürger der einen Termin hat auch eine Begleitperson mitnehmen darf. Generell sind die einzelnen Ablaufschritte im Impfzentrum super ausgeschildert. Alles wirkt sehr strukturiert und die Mitarbeiter*innen sind super freundlich. Der Hin- und Rückweg inklusive Aufenthalt im Impfzentrum hat ungefähr zwei Stunden gedauert“.

Dazu Bürgermeister Peter Hinze: „Es ist schön zu sehen, dass die Bürger unserer Stadt so viel ehrenamtliches Engagement zeigen. Die Corona-Pandemie stellt für viele von uns eine große Belastung dar und Einsamkeit ist gerade zu einem großen Thema geworden. Deshalb ist es umso wichtiger, dass jeder von uns aufmerksam bleibt und unsere älteren Mitbürger zum Beispiel in der Nachbarschaft oder im Bekanntenkreis nicht vergisst. Die Mitfahrbörse ist eine wundervolle Geste und es freut mich, dass so bereits 25 Fahrten zum Impfzentrum vermittelt werden konnten. Mein Dank gilt allen Beteiligten“.

Alle Bürger*innen, die eine Mitfahrgelegenheit zum Impfzentrum benötigen, können sich über die Rufnummer 02822/755 755 beim Corona-Bürgertelefon melden. Die Mitarbeiter des Jugendcafés nehmen die Mitfahrwünsche auf und bringen Fahrer und Mitfahrer zusammen.
Das Corona-Bürgertelefon ist unter der Rufnummer 02822/755 755 zu folgenden Zeiten erreichbar:
·        Montag bis Mittwoch: 8:30 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr.
·        Donnerstag: 8:30 bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
·        Freitag: 8:30 bis 12:00 Uhr

Beitrag drucken
Anzeigen