v.l. Insolvenzverwalter Claus-Peter Kruth, Organisatorin Laura Better, Kapitän Assani Lukimya und Christian Dorda (Foto: privat)

Krefeld. Manchmal wird aus einer spontanen Aktion eine große Welle der Solidarität: Als Laura Better vor gut einer Woche spontan bei Facebook zu Spenden für die Mannschaft des KFC Uerdingen aufrief, hatte sie auf 1.905 Euro gehofft. Am Ende haben fast 500 KFC-Fans 11.419,05 Euro gespendet. Dieses Geld wurde am Mittwoch Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth und der Mannschaft des KFC übergeben. Das Geld wird unter anderem verwendet, um neues Equipment für die Physiotherapeuten des KFC anzuschaffen, das zur besseren Regeneration und Pflege der Spieler dient.

„In schwierigen Zeiten müssen alle mit einem blau-roten Herz zusammenhalten“, sagt Initiatorin Laura Better. „Ich bin ein bisschen stolz, dass so viele Fans ihre Solidarität zu unserer Mannschaft, die zusammenhält und kämpft, zeigen.“ Kurz nachdem sie die Aktion bei Facebook veröffentlicht hatte, rollte die Welle der Unterstützung los. Anhänger versteigerten teilweise Raritäten aus ihrer Fanartikel-Sammlung und spendeten den Erlös.

Die Mannschaft des KFC Uerdingen war von der Unterstützung seitens der Fans – die teilweise seit über einem Jahr kein Spiel live im Stadion sehen konnten – schwer beeindruckt. Kapitän Assani Lukimya: „Unsere Fans sind der Wahnsinn, das ist überwältigend. Im Namen der Mannschaft möchte ich von Herzen Dankeschön sagen, eine solcher Einsatz ist gerade in diesen Zeiten nicht selbstverständlich. Wir versprechen, dass auch wir weiterhin alles geben werden, um in der Liga zu bleiben.“

Dr. Claus-Peter Kruth: „Diese tolle Aktion der Fans zeigt, dass der KFC Uerdingen ein Verein ist, der fest in der Stadt Krefeld verankert ist. Wir sind den Fans für ihre Unterstützung und Solidarität sehr dankbar. Das Geld wird an der richtigen Stelle für das Team eingesetzt.“

Auch Unternehmen aus Krefeld und Umgebung unterstützen den KFC Uerdingen. So wurden bereits einige vielversprechende Gespräche mit potentiellen Sponsoren geführt, die den Klub gerade in der jetzigen Situation (wieder) unterstützen möchten.

Beitrag drucken
Anzeigen