(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim. Im Laufe des heutigen Tages zog das Sturmtief “Klaus” mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100km/h über das Mülheimer Stadtgebiet. Aufgrund der Sturmböen stürzten mehrere Bäume um, die durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigt werden mussten. Bis zum Nachmittag wurden durch die Feuerwehr insgesamt acht wetterbedingte Einsätze abgearbeitet.

Am Schlaghecken stürzte ein ca. 10m hoher Baum auf einen Balkon und drohte auf die vor dem Haus verlaufende Straße abzurutschen. Durch Einsatzkräfte der Feuerwache Broich konnte diese Gefahr schnell beseitigt werden. An der Karlsruher Straße kippte eine ca. 15m hohe Birke samt Wurzelteller in einen anderen Baum. Aufgrund der schwierigen Lage der Bäume wurde die Besatzung der Drehleiter durch einen Teleskoplader der Feuerwehr unterstützt. Mit einer Winde konnte der Baum angehoben und abgetragen werden. Der Einsatz war nach ca. 90 Minuten beendet. Weitere umgestürzte Bäume beschäftigten die Feuerwehr am Leinpfad, am Steinknappen und an der Luxemburger Allee.

Parallel zu den laufenden Sturmeinsätzen wurden der Führungsdienst und Kräfte der Feuerwache Heißen gegen 12.30 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Stadtgebiet alarmiert. Hier konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um eine Fehlauslösung der Anlage.

Derzeit lassen die Sturmböen langsam nach. Die Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor schweren Sturmböen galt noch bis 18.00 Uhr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen