Screenshot aus dem Videostatement von Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg ( © Evangelischer Kirchenkreis Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Beim ersten Lockdown Mitte März vor einem Jahr dachte Pfarrer Dr. Christoph Urban wie viele auch, dass der Spuk schon bald nach Ostern vorbei sei. „Denkste“ sagt der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg heute und blickt auf zwei ganz unterschiedliche Arten auf die Pandemie zurück und zugleich hoffnungsvoll nach vorn: So fragt er in einem Video danach, was bei aller Ohnmacht vor den vielen Problemen helfen kann.

In der schriftlichen Ansprache nimmt er die letzten Monate unter anderen Gesichtspunkten in den Blick und macht am Schluss einen Vorschlag, was sich in das zweite Corona-Jahr an Gutem mitnehmen lässt. Text und Link zum Video sind beide auf www.kirche-duisburg.de zu finden.

Beitrag drucken
Anzeigen