Das Bild dieser rätselhaften Fahne hat ein Zeuge der Polizei-Leitstelle geschickt. Die Science-Fiction-Kenner dort konnten den Fall schnell lösen (Foto: Polizei)

Bochum. Eine rote Fahne mit einem schwarzen Klingenmotiv hat am Donnerstag, 11. März, die Bochumer Polizei auf den Plan gerufen. Ein Zeuge vermutete ein verfassungsfeindliches Symbol – doch die Überprüfung ergab einen wahrhaft galaktischen Zusammenhang.

Als der Hinweis am Donnerstagabend per Mail bei der Leitstelle eingeht, sehen sich die Beamten das angehängte Foto genau an. Tatsächlich wecken Farbgebung und Symbolik gewisse Assoziationen – doch nur auf den ersten Blick.

Die erfahrene Science-Fiction-Kenner auf der Leitstelle können den Fall schnell lösen: Es handelt sich um eine Flagge der Klingonen, jenes kriegerische Volk mit den prägnanten Stirnfalten, das Teil des Star-Trek-Universums ist – vielen besser bekannt als “Raumschiff Enterprise”.

Der Bochumer Flaggenbesitzer scheint indes friedliche Absichten zu hegen, denn an dem Mast hängt eine zweite Fahne mit blauem Motiv – dabei handelt es sich um das Symbol der Vereinigten Föderationen der Planeten. Das ist die Flagge, unter der unter anderem Captain Kirk und Captain Picard die USS Enterprise befehligt haben. Im Film sind Förderation und Klingonen nicht gut auf einander zu sprechen – in Bochum dagegen herrscht offenbar galaktischer Frieden.

Obwohl die Polizisten durchaus schmunzeln müssen: Der Zeuge hat alles richtig gemacht – die Polizei nimmt Hinweise dieser Art stets ernst.

Die “Akte Enterprise” können die Beamten jetzt aber schließen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen