Stefan Walter, DRK und Bürgermeisterin Bettina Weist (Foto: Stadt Gladbeck)
Anzeige

Gladbeck. Die Beharrlichkeit der Stadt Gladbeck hat sich ausgezahlt: Ab sofort können Gladbecker Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahren auch im Impfzentrum in Gelsenkirchen geimpft werden. Das hat jetzt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW in einem Schreiben an die Stadtverwaltung mitgeteilt. Dazu werden die für die Gladbeckerinnen und Gladbecker benötigten Impfdosen in Gelsenkirchen zur Verfügung gestellt. Bürgermeisterin Bettina Weist freut sich über diese Lösung: “Wir haben uns immer wieder dafür eingesetzt, für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger eine unbürokratische und wohnortnähere Impfmöglichkeit zu finden. Schön, dass das Ministerium unseren Vorschlag, Seniorinnen und Senioren aus Gladbeck auch in Gelsenkirchen impfen zu können, aufgenommen hat.”

Die Stadt Gladbeck steht auch hier in engem Austausch mit dem DRK, das als Partner der Stadt die Fahrdienste für Seniorinnen und Senioren durchführt. Auf der Liste des DRK stehen bislang 360 Personen, die den Service nutzen möchten. Dazu Bettina Weist: “Das DRK hat in den letzten Wochen eine tolle Arbeit zum Wohle der Gladbeckerinnen und Gladbecker geleistet.” Auch mit dem Impfzentrum in Recklinghausen ist die Gladbecker Stadtverwaltung in engen und konstruktiven Gesprächen.

Beitrag drucken
Anzeigen