Schwedische Zimtschnecken begeistern die Polizei - Hier ist das Rezept! (Foto: Polizei)
Anzeige

Bochum. Was haben Backrezepte in einer Pressemeldung der Polizei zu suchen? Auf den ersten Blick eigentlich nichts – doch schauen wir mal genauer hin …

Am 15. März (Montag) fanden Passanten im Bochumer Stadtteil Linden einen verlorengegangenen Schlüsselbund und brachten ihn zur Polizei. Die Beamten begaben sich daraufhin zum Fundort und betätigten mehrfach die Entriegelungstaste des Autoschlüssels, der an dem gefunden Bund befestigt war. Die Ausdauer der Polizisten wurde belohnt: Wenig später blinkte ein geparktes Auto auf.

Nach der Halterfeststellung erreichten die Beamten schließlich den Besitzer des Wagens und informierten ihn telefonisch über den Fund seines Schlüsselbundes. Der Mann war überaus erleichtert. In den Abendstunden erschien der überglückliche Bochumer dann auf der Polizeiwache Linden, bedankte sich ausdrücklich für das Engagement der Polizeibeamten und nahm seine Schlüssel in Empfang.

Die Meldung könnte hier enden – tut sie aber nicht.

Denn der Bochumer (und bekennende Schwedenfan) erschien am darauffolgenden Dienstag erneut auf der Wache – mit einem Brief und einem leckeren Dankeschön im Gepäck: Kanelbullar, besser bekannt als schwedische Zimtschnecken. Die selbstgebackenen und noch warmen Küchlein überreichte der Mann den Polizistinnen und Polizisten, die gerne probierten. Von der netten Geste, dem Dankschreiben und ganz besonders vom Geschmack der nordischen Teilchen zeigten sich die Beamtinnen und Beamten begeistert.

Dass die Zimtschnecken – übrigens nach einem alten schwedischen Rezept gebacken – gut ankommen würden, hatte der nette Überbringer wohl erwartet und deshalb auch das Rezept handschriftlich in seinem Brief verewigt. Einfach schön!

Wahrscheinlich werden zahlreiche Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten die schwedischen Zimtschnecken aus Linden an diesem Wochenende im heimischen Backofen nachbacken. Nach der Veröffentlichung dieser Polizeipressemeldung möchten wir zudem nicht ausschließen, dass die Medien das Rezept dieses leckeren Gebäcks über die Grenzen Bochums hinaus bekannt machen. Guten Appetit! (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen