Symbolbild
Anzeige

Bochum. Am 21. März, gegen 15.15 Uhr, wurde der Polizei eine leblose Person in einer Wohnung an der Oskar-Hoffmann-Straße in Bochum gemeldet.

Durch eingesetzte Einsatz- und Rettungskräfte konnte vor Ort nur noch der Tod der 68-jährigen Wohnungsinhaberin festgestellt werden.

Nach bisherigem Stand steht der ebenfalls in der Wohnung lebende 33-jährige Sohn in Verdacht, seine Mutter mit mehreren Stichen durch einen noch unbekannten Gegenstand getötet zu haben. Anschließend hat er selbstständig die Polizei verständigt. Die genaueren Hintergründe dieser Tat sind derzeit noch unklar.

Der polizeibekannte 33-Jährige wurde vor Ort festgenommen. Er wird am heutigen 22. März auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum mit dem Ziel einen Unterbringungsbefehl zu erwirken am Gericht vorgeführt.

Das Polizeipräsidium Bochum hat eine Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Holger Buchwald eingesetzt. Das Verfahren wird von der Staatsanwaltschaft Bochum unter Sachleitung von Staatsanwältin Svenja Große-Kreul geführt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen