Luca Kersjes (FDP) (Foto: privat)

Emmerich am Rhein. Die FDP Emmerich hat die Geschehnisse um die Greensillbank kritisch verfolgt, ohne sich im Vorhinein ein Urteil zu bilden oder suggestiv einzelnen Vertretern Fehlverhalten anzulasten.

„Auch wir wollen eine vollständige ergebnisoffene Aufklärung des Sachverhalts, aber wir können auch feststellen, dass Bürgermeister Hinze und die Verwaltung alles daransetzen, den Sachverhalt aufzuklären“, so der FDP-Vorsitzende Luca Kersjes. Damit bezieht sich Kersjes darauf, dass neben dem Rechnungsprüfungsamt und der Kommunalaufsicht auch eine externe Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hinzugezogen werden soll.

Auch bei der FDP gäbe es eine begründete Skepsis, da beispielsweise noch im Februar 2021 Geld bei der Bank angelegt wurde, obwohl die BaFin bereits eine Sonderprüfung im 1. Quartal 2020 veranlasst hatte.

Die FDP sei sich allerdings bewusst, dass man im Nachhinein immer schnell Urteile fälle und dennoch sollte es Verständnis dafür geben, dass eine einfache Internetrecherche nun viele Fragen aufwirft und der Klärung bedürfen. „Es ist im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, dass nun Anlagenrichtlinien erstellt werden und, dass dieser Sachverhalt ergebnisoffen aufgeklärt wird. Nun ist es wichtig, dass alle Ratsmitglieder ihrer Kontrollpflicht nachkommen“, meint Kersjes.

Beitrag drucken
Anzeigen