(Foto: GettyImages-1284869084)

Rhein-Kreis Neuss. Frühere Impftermine im April möglich

Alle über 80-jährigen Kreisbürger, die bereits zwischen dem 19. und 30. April einen Impftermin im Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss haben, können in diesen Tagen einen Anruf vom Rhein-Kreis Neuss bekommen. Der Kreis hat eine Anrufaktion gestartet, weil er dieser Impfgruppe frühere Impftermine anbieten kann. Hintergrund ist, dass er vom Land ein Sonderkontingent des BioNTech-Impfstoffs erhalten hat und gleichzeitig Termine, die ursprünglich für AstraZeneca-Impfungen geplant waren, wegen ausgebliebener Lieferungen dieses Vakzins frei geworden sind.

Rund 5 000 Ü-80-Senioren im Rhein-Kreis Neuss bekommen so die Möglichkeit, ihren bestehenden BioNTtech-Impftermin in die Zeit vom 5. bis zum 18. April vorzuverlegen. Außerdem können sich über 80-Jährige, die noch keinen Termin haben, noch kurzfristig über die Kassenärztliche Vereinigung unter Telefon 0800 116 117 01 oder im Internet auf www.116117.de für eine Corona-Schutzimpfung anmelden.

„Nur wenn sich möglichst viele impfen lassen, können wir die Pandemie bewältigen. Und je schneller wir mit den Impfungen vorankommen, umso besser sind unsere Chancen, dass uns das gut gelingt“, wirbt Landrat Petrauschke dafür, die früheren Impftermine auch wahrzunehmen. Damit werde auch der Impfstart für die 79-Jährigen beschleunigt.

Beitrag drucken
Anzeigen