(Foto: Feuerwehr Gladbeck)

Gladbeck. Die Feuerwehr Gladbeck wurde am Sonntag, den 28.03.2021 gegen 15.35 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Klarastraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte eine Verrauchung einer Wohnung im Erdgeschoss eines Sechsfamilienhauses festgestellt werden.

Da zu Einsatzbeginn unklar war, ob sich noch Personen in der Brandwohnung befinden, ging ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor. Die Wohnung konnte durch den vorgehenden Trupp schnell abgesucht und keine Person innerhalb der Wohnung aufgefunden werden. Im Anschluss übernahm der Trupp die Brandbekämpfung. Ein Übergreifen auf weitere Wohnungen konnte durch das rasche Vorgehen verhindert werden. Durch den Trupp konnte nach ca. 10 Minuten “Feuer aus” gemeldet werden, sodass die Wohnung belüftet werden konnte.

Der Einsatz wurde durch die Ehrenamtlichen Kräfte des Löschzuges-Süd und den Notarzt aus Gelsenkirchen unterstützt. Zur Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden. Die Brandwohnung ist vorerst unbewohnbar, die weiteren Wohnungen wurden durch die Feuerwehr kontrolliert und im Anschluss wieder freigegeben.

Parallel zu diesem Einsatz wurde der Löschzug-Nord um 15:48 Uhr zur Sicherung einer Hubschrauberlandung alarmiert. Die Landung konnte ohne besondere Vorkommnisse stattfinden. Die Einsatzkräfte sicherten bis zum Hubschrauberstart den Landeplatz. Insgesamt waren an diesen Sonntagnachmittag 43 Kräfte im Einsatz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen