(Foto: Robert Poorten/EVK Düsseldorf)
Anzeige

Düsseldorf. Das EVK Düsseldorf hat eine neue Pflegedirektorin. Ab 1. April übernimmt Sandra Cremer (39) die Pflegedienstleitung im Innenstadtkrankenhaus. Seit Ende 2019 gehört die ausgebildete Pflegekraft und Diakonieschwester bereits zum Leitungsteam der Pflege. Bisher unter Leitung von Christian Lanz, der das EVK Ende März aus persönlichen Gründen verlässt. Sandra Cremer freut sich darauf, gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Sascha Bakos, neue Akzente zu setzen: „Mehr denn je brauchen wir eine moderne, gut ausgebildete, menschennahe und engagierte Pflege! Wir sind ein super eingespieltes Team, wir freuen uns sehr, für die Pflegenden, für die Pflege im EVK da zu sein!“

Ihre Ziele? Gemeinsam mit Vorstand, Verwaltung und Ärztlichem Dienst will Pflegedirektorin Sandra Cremer die Pflegestrukturen im EVK weiter ausbauen, Antworten auf die Anforderungen der Personaluntergrenzen finden, weitere Pflegeexpertenstandards einführen, die Digitalisierung in der Pflege mit Hochdruck weiterentwickeln. Und zudem will sie neue Wege bei der Gewinnung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen.

Nach ihrer Ausbildung an der Pflegeschule im EVK war Sandra Cremer auf unterschiedlichen Stationen tätig, absolvierte parallel dazu die Weiterbildung zur Praxisanleitung.  Nach einer kurzen Elternzeit übernahm sie im Herbst 2011 die stellvertretende Leitung und Praxisanleitung einer Station. Weiter ging´s: Bis zu ihrem Wechsel in die Pflegdienstleitung Ende 2019 war sie Ebenenleitung für verschiedenen Bereiche im Krankenhaus; half dort maßgeblich beim Aufbau und der Weiterentwicklung mit. Nebenher studiert sie seitdem „Pflegemanagement“, für den Abschluss fehlt nur noch die Bachelorarbeit. Als die Vollblut-Krankenschwester – „Ja, ich bin durch und durch Krankenschwester!“ – gefragt wurde, ob sie Pflegedirektorin und damit neben Vorstand Dipl.-Oec. Klaus Peter Taschner und Ärztlichem Direktor Professor Dr. Thomas Lauenstein Teil der Betriebsleitung des EVK werden wolle, hat sie sofort zugesagt.

In ihrer Freizeit steht ihre Familie an erster Stelle. Mit ihrer Tochter und ihrem Mann teilt Sandra Cremer die Liebe zum Wasser, sie schwimmen für ihr Leben gerne, am liebsten sehr lange in einem See oder im Meer. Ein kleines Bötchen hat die Familie auch seit Kurzem. Lesen, backen, nähen, all das macht sie, wenn die Zeit es ihr erlaubt. Und klar, als Düsseldorferin schlägt ihr Herz für die Fortuna.

Beitrag drucken
Anzeigen