Symbolfoto
Anzeige

Oberhausen/Dinslaken/Berlin. Tareq Alaows, Grüner Bundestagskandidat in Oberhausen und Dinslaken, zieht seine Bundestagskandidatur aufgrund persönlicher Gründe zurück. Grund dafür ist insbesondere die Sicherheit von seines engsten Umfelds.

Alaows sagt: “Die hohe Bedrohungslage für mich und vor allem für mir nahestehende Menschen, ist der wichtigste Grund für die Rücknahme meiner Kandidatur.” Weitergehend stellt Herr Alaows fest, dass die massiven Rassismuserfahrungen, welche er während seiner Kandidatur erfahren musste, erschreckend waren. “Meine Kandidatur hat gezeigt, dass wir in allen Parteien, der Politik und der Gesellschaft starke Strukturen brauchen, die strukturellem Rassismus entgegentreten und Betroffenen helfen”, so Alaows.

Weiter erklärt Alaows: “Die große öffentliche Aufmerksamkeit für meine Kandidatur hat gezeigt, was für uns, geflüchtete Menschen, möglich sein kann. In unserer Gesellschaft mangelt es leider an diskriminierungsfreien Räumen in allen Bereichen des Lebens. Es ist an uns allen, dies konkret in unserem Umfeld anzugehen und zu verändern.”

“Ich danke allen, die mich auf diesem Weg begleitet und unterstützt haben! Ich habe viele Situationen erlebt, die mir große Hoffnung gegeben haben – sowohl in der Partei als auch außerhalb. Unglaublich viel Unterstützung von Einzelpersonen, aus der Zivilgesellschaft und auch aus meinem Team. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar!”

Die Grünen in Oberhausen und Dinslaken bedauern die Entscheidung von Herrn Alaows und danken für die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Kandidatur: “Wir hätten uns gewünscht, weiterhin mit Herrn Alaows als unseren Bundestagskandidaten für eine humane Asyl- und Migrationspolitik streiten zu können. Leider ist dies aufgrund der angespannten Sicherheitslage nicht mehr möglich. Für diese Entscheidung des Rückzugs zum Wohle der Sicherheit seines engsten Umfelds hat er Respekt verdient und unseren Rückhalt”, erklären der Kreis- und Ortsverband. Für die Aufstellung einer neuen Bundestagskandidatin sei ausreichend Zeit und würde nun mit der Kandidatinnen-Suche begonnen.

 

Anm.d.Red.: Aufgrund der Bedrohungslage werden wir kein Foto von Herrn Alaows verwenden.

Beitrag drucken
Anzeigen