Constantin Borges (Foto: privat)

Moers. Constantin Borges, seit November 2020 für Moers im Kreistag, wurde auf der Mitgliederversammlung der Vereinigung liberaler Kommunalpolitiker NRW in den Hauptausschuss des Verbands gewählt.

„Mein Ziel ist es, möglichst viele positive Erfahrungen und Projekte aus anderen Kommunen kennenzulernen. Vorreiterprojekte können wir dann im Kreis Wesel und seinen Kommunen möglicherweise ebenfalls erfolgreich umsetzen“, sagt der 26-jährige FDP-Kreistagsfraktionsvize.

Interkommunale Vernetzung und das Lernen von anderen Kommunen werde leider häufig unterschätzt, meint Borges.

„Wir müssen das Rad nicht immer vor Ort neu erfinden. Viele gute Konzepte können auch auf andere Kommunen übertragen werden, da auch die Probleme und Herausforderungen oft ähnlich sind“, argumentiert Constantin Borges. Er wolle durch seine Mitgliedschaft nun spannende Ideen aus anderen Kommunen in den Kreis Wesel mitbringen, sagt Borges.

Der Hauptausschuss der VLK NRW ist das höchste Gremium der kommunalpolitischen Vereinigung der FDP.

Beitrag drucken
Anzeigen