(Karte: schluenz © Stadt Köln)

Köln. Anlaufstelle für Evakuierte wird im Südstadion eingerichtet

Wegen der heute in Raderberg gefundenen Weltkriegsbombe sind von der Evakuierung rund 400 Personen betroffen. Eine Anlaufstelle für evakuierte Anwohneri*innen wird im Südstadion, Vorgebirgstraße 76, eingerichtet. Der Zugang zur Anlaufstelle erfolgt über den Vorgebirgsglacisweg.

Das Ordnungsamt hat den ersten Klingelrundgang in der Wohnbebauung begonnen. Alle Personen werden aufgefordert, den Evakuierungsbereich zu verlassen. Die Straßensperren rund um den Bereich werden sukzessive aufgebaut. Im anschließenden zweiten Klingeldurchgang stellt das Ordnungsamt sicher, dass alle Personen den Evakuierungsbereich verlassen haben. Wenn alle Personen den Evakuierungsbereich verlassen haben und die Krankentransporte abgeschlossen sind, wird das Ordnungsamt die Freigabe zur Entschärfung geben. Ein Zeitpunkt steht noch nicht fest.

Weitere Informationen erhalten Betroffene beim Bürgertelefon unter 0221/221-0 sowie beim Servicetelefon des Ordnungsdienstes und Verkehrsdienstes unter 0221/221-32000.

Betroffen von der Evakuierung sind auch Teile des Kölner Großmarkts. Die Stadt Köln bittet Gewerbetreibende und Besucher*innen, den Großmarkt während der Evakuierung nicht anzufahren, um ein Verkehrschaos zu vermeiden. Die Zufahrten zum Großmarkt-Gelände sind gesperrt.

Es handelt sich bei dem Blindgänger um eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder.

Die Fliegerbombe muss noch heute entschärft werden. Dafür muss der Gefahrenbereich abgesperrt und evakuiert werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort.

Betroffen von der Sperrung ist auch die KVB-Buslinie 142. Diese passiert ohne Fahrgastwechsel die Haltestelle „Zugweg“. Die Linie wird für den Entschärfungszeitraum unterbrochen. Der Güter- und Bahnverkehr auf dem Streckennetz der Deutschen Bahn sowie der Luftraum werden ebenso kurzfristig für den Entschärfungszeitraum unterbrochen beziehungsweise gesperrt.

Der gesamte Bereich sollte aufgrund der Straßensperrungen großräumig umfahren werden. Insbesondere ist in der Südstadt der Bonner Wall von Kowallekstraße bis Ohmstraße gesperrt, sowie die Zufahrten vom Zugweg und der Wormser Straße zum Bonner Wall.

Wegen Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den Kölner Verkehrsbetrieben und weiteren betroffenen Verkehrsunternehmen zu informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen