Dr. Cornelius Jacobs, Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie SRK, Wirbelsäulenzentrum (Foto: Uli Preuss © Kplus Gruppe GmbH)
Anzeige

Leverkusen. Am 16. April geht das digitale Patientenforum des St. Remigius Krankenhauses Opladen in die dritte Runde. Die zentrale Frage lautet: Was kann man bei Erkrankungen der Wirbelsäule tun? Die Antworten hat Priv.-Doz. Dr. Cornelius Jacobs, Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums am St. Remigius Krankenhaus Opladen.

Die Wirbelsäule, ein wohldurchdachtes System bestehend aus Wirbeln, Bandscheiben, Bändern und Muskeln bildet die Mitte des Körpers. Sie sorgt für eine aufrechte Körperhaltung und verbindet Kopf, Brustkorb, Becken, Schultern, Arme und Beine miteinander. Die elastischen Bandscheiben und Bänder halten die Knochenkette beweglich. Das Wunderwerk Wirbelsäule ist S-förmig angelegt und funktioniert dank der geschwungenen Form wie ein Stoßdämpfer: Erschütterungen werden abgefedert und die Knochen somit geschützt.

Entzündliche sowie unfall-, tumor- und verschleißbedingte Erkrankungen können die wichtigen Funktionen der Wirbelsäule jedoch stören. Hierzu gehören beispielsweise Bandscheibenvorfälle und die Spinalkanalstenose. Die Folge: Betroffene leiden unter starken Schmerzen und sind im Alltag enorm eingeschränkt. Oft helfen Physiotherapie, Krankengymnastik oder eine medikamentöse Behandlung, in anderen Fällen kann nur eine Operation den langen Leidensweg der Patienten beenden.

Für Priv.-Doz. Dr. Cornelius Jacobs ist eine Operation nicht erstes Mittel der Wahl, die dauerhafte Einnahme von Schmerzmitteln aber ebenso wenig. Zumal in vielen Fällen ein vergleichsweise kleiner Eingriff die Beschwerden dauerhaft lindern und die Lebensqualität deutlich verbessern kann. Zudem entwickeln sich Diagnostik und Therapie ständig weiter, neue operative Techniken und Implantate eröffnen neue Wege.

Die richtige Behandlungsmethode variiert von Mensch zu Mensch und bedarf einer umfänglichen Beratung. „Wir kennen unsere Patienten, ihre Geschichten, Sorgen und Nöte“, betont Priv.-Doz. Dr. Cornelius Jacobs. „Auch das ist für den Erfolg einer Behandlung sehr wichtig.“

Am Freitag, den 16. April 2021, können Betroffene sich informieren und Fragen stellen. Priv.-Doz. Dr. Cornelius Jacobs steht ab 19 Uhr während des digitalen Patientenforums Rede und Antwort.

Das Leistungsspektrum des Wirbelsäulenchirurgen umfasst Wirbelkörperbrüche, Bandscheibenoperationen inklusive künstlichem Bandscheibenersatz, Stabilisierungs- und Entlastungsoperationen, Rekonstruktionen bei Verkrümmungen sowie aufwändige Tumoroperationen. Hierfür wurde der 43-Jährige erst kürzlich mit dem Empfehlungssiegel des Magazins Focus ausgezeichnet.

Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmer erhalten dann ein Zugangslink per E-Mail.

Erkrankungen der Wirbelsäule – was kann man tun?

Freitag, 16. April 2021, 19 Uhr
Anmeldung
per E-Mail unter remigius-wirbelsaeulenzentrum@kplusgruppe.de
oder unter Telefon 0 21 71/4 09-5 23 75

Beitrag drucken
Anzeigen