Dr. med. Igor Milicevic (Foto: Helios)

Duisburg. Uro-Gynäkologe und Perinatalmediziner Dr. med. Igor Milicevic wechselt mit Expertise und Visionen an die Helios St. Johannes Klinik

Stetiger Fortschritt in einem großen und sehr abwechslungsreichen medizinischen Fachgebiet, mit dem vielen Frauen geholfen werden kann – das sind die Gründe, die Dr. med. Milicevic dazu bewegten, sich für den Fachbereich der Frauenheilkunde zu entscheiden. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt neben der Geburtshilfe und der Perinatalmedizin insbesondere im operativen Bereich mit Urogynäkologie und Endoskopie. Nun wechselt der 51-jährige Mediziner ans Duisburger Helios Klinikum.

„Auch nach 25 Jahren ist jede Geburt ein einzigartiges und bewegendes Ereignis,“ so Dr. med. Igor Milicevic, der seit dem 01. Januar neu im Team der Helios Frauenklinik in Alt-Hamborn ist. Mit seiner Expertise betreut er vor allem Schwangere, darunter auch solche mit Risiko-Schwangerschaften, und Frühgeborene. Im Perinatalzentrum Level 1 des Helios Klinikums Duisburg wird sein Know-How im Bereich spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin mit modernster Technik kombiniert, sodass die werdenden Eltern die bestmögliche Betreuung erwartet.

Während und nach der Schwangerschaft kann es zudem vermehrt zu Problemen mit der Blase, Harnröhre und dem Beckenboden kommen, ein weiterer Schwerpunkt des gebürtigen Serben (Niš). Aber auch im Alter treten unterschiedliche Formen von Harninkontinenz, sowie Senkungsbeschwerden von Enddarm, Gebärmutter, Scheide und Harnblase auf. Oftmals werden diese Leiden nicht angesprochen, da es den Patientinnen schwerfällt, diese Erkrankungen offenzulegen. Dabei gibt es mittlerweile vielfältige Möglichkeiten, um den Frauen zu helfen, sowohl mit konservativen als auch operativen Therapien. Denn mit den Jahren stieg das Interesse und damit auch der Erkenntnisgewinn im Bereich der Urogynäkologie. Waren es zu Studienzeiten von Herrn Dr. med. Milicevic noch 20 interessierte Kongressbesucher in diesem Bereich, sind es mittlerweile über 6000. „Keine Frau sollte sich wegen solcher Beschwerden schämen. Es ist mir ein persönliches Anliegen, die Lebensqualität dieser Frauen wieder zu verbessern, sodass sie sich nicht im Alltag einschränken müssen.“

Seine Facharztausbildung absolvierte Dr. Milicevic am Sankt Gertrauden Krankenhaus in Berlin und verbrachte dabei einen sechsmonatigen Auslandsaufenthalt in einem akademischen Lehrkrankenhaus der Queen’s University in Belfast. Auf die Facharztanerkennung im Jahr 2002 folgte seine Promotion zum Thema „Operative Therapie des Mammakarzinoms im Wandel der Zeit“.

Sein Vorhaben für seine zukünftige Arbeit in Duisburg ist die Gründung eines Zentrums für Erkrankungen der Inkontinenz und Senkungen, um so den Themenkomplex aus der Tabuzone zu holen und möglichst vielen Frauen zu helfen.

Beitrag drucken
Anzeigen