(Foto: RWO)

Oberhausen. Rot-Weiß Oberhausen hat das Heimspiel vom 34. Spieltag gewonnen. Gegen den Bonner SC gelang dem Team von Mike Terranova ein 2:1 (1:0)-Erfolg.

Weiterhin fehlen Pablo Overfeld und Mark Depta. Auch für Tim Stappmann, Jan Wellers, Jeffrey Obst und Kofi Twumasi ist an einen Einsatz nicht zu denken. Zudem fehlen gegen den BSC Linksverteidiger Pierre Fassnacht und Rechtsverteidiger Nils Winter. Im Tor wird Justin Heekeren für Robin Benz stehen. „Das“, so RWO-Cheftrainer Mike Terranova, „ist mit beiden Jungs abgesprochen. Justin hat sich durch seine Leistung und sein Verhalten im Training diese Wechsel verdient.“

Der erste Angriff des Spiels führte die Rot-Weißen direkt zum Erfolg. Nachdem sich Shaibou Oubeyapwa auf der rechten Seite durchsetzen konnte, bediente der Togolese den mitgelaufenen Shun Terada. Der Japaner musste nur noch den Fuß hinhalten und sich für das frühe 1:0 feiern lassen (3.).

Auch der zweite rot-weiße Abschluss gehörte dem Angreifer, doch Teradas Schuss von der Sechzehner-Kante war kein großes Problem für Jonas Hupe (10.). RWO erarbeitete sich dann aber weitere Torchancen, wie den Querschläger von Maik Odenthal, den Jerome Propheter beinahe noch im Netz unterbringen konnte (12.), oder den Versuch von Oubeyapwa nach der Hereingabe von Dominik Reinert, den Hupe auf der Linie stark parierte (18.). Auch der Strahl von Odenthal aus 25 Metern konnte von Hupe noch entschärft werden (30.). Vier Minuten später unterschätzte Nils Teixeira einen langen Schlag von Justin Heekeren. Oubeyapwa war zunächst auf und davon, doch auf den letzten Metern hatte der Angreifer zu viele Ideen im Kopf, sodass er die gute Einschusschance etwas kläglich vergab (34.). So blieb es bei der knappen 1:0-Führung und der BSC versuchte es mit allen Mitteln, die stark aufspielenden RWO-Kicker aus dem Rhythmus zu bringen. Der bereits verwarnte Luis Felipe Monteiro übertrieb es ein wenig, zettelte eine Rudelbildung an und flog mit dem Pausenpfiff und der Ampelkarte vom Feld (45.).

Nach dem Seitenwechsel ähnelte das Bild dem der ersten Halbzeit. RWO war im Vormarsch, der dezimierte Bonner Sport-Club auf Schadensbegrenzung bedacht. Doch Dario Bezerra Ehret erwies seinem Team einen Bärendienst und holte Shun Terada von den Beinen. Rot war die logische Konsequenz (52.). RWO spielte damit fortan in doppelter Überzahl. Aber das Tor schossen dann doch die Gäste. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr fasste sich Ex-BVB-Profi Marian Sarr ein Herz und schoss den Ball volley ins kurze Eck. Der bis dahin kaum geprüfte Justin Heekeren kam da etwas zu spät.

Aber er konnte sich auf seine Vorderleute verlassen. Der eingewechselte Raphael Steinmetz verwandelte eine Flanke von Reinert aus spitzem Winkel zum 2:1 und stellte damit die Führung wieder her (65.).

Danach verflachte die Partie ein wenig, denn die Gäste merkten, dass die Kräfte im Kampf gegen den Ball besser eingesetzt sind. RWO hatte indes keine Eile und legte sich den Gegner weiter zurecht. Erst in der 82. Minute versuchte es Odenthal mit einer scharfen Hereingabe, doch die wurde von BSC-Verteidiger Sören Torge Lippert zur nichts einbringenden Ecke. Zwei Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte Furkan Cakmak die beste Möglichkeit, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, doch Schiedsrichterassistent Armin Hurek will den 19-Jährigen beim Zuspiel aus der Tiefe im Abseits gesehen haben.

So blieb es am Ende beim 2:1-Heimsieg der Kleeblätter, die mit 50 Zählern im Gepäck ins spielfreie Wochenende gehen, während die Konkurrenz weiterkickt. Zum nächsten Heimspiel geht es dann am Sonntag, 18. April. Dann ist Borussia Dortmund mit seiner U23 zu Gast im Stadion Niederrhein (Anstoß: 14 Uhr, www.rwo-live.tv).

Das Schema

RWO: Heekeren – Reinert, Goralski, Öztürk, Odenthal – Oubeyapwa (80. Bulut), Müller, Propheter, Erat – Terada (62. Steinmetz), Kreyer (86. Cakmak).

BSC: Hupe – Lippert, Sarr, Winke – Gonzales Vass, Monteiro, Bezerra Ehret, Teixeira (90.+2 Mahessa), Kaiser (78. Sai) – Güler (54. Roschlaub), Somuah (71. Schaal).

Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Iserlohn).

Tore: 1:0 Terada (3.), 1:1 Sarr (60.), 2:1 Steinmetz (65.).

Zuschauer: 0.

Gelb-Rote Karte: Monteiro (45., Tätlichkeit).

Rote Karte: Bezerra Ehret (52., grobes Foulspiel).

Beitrag drucken
Anzeigen