Dr. Michael Terwiesche (Foto: privat)

Krefeld/Moers. „Die Unterlagen der Bezirksregierung Düsseldorf zur Änderung des Regionalplanes für das neue Wassersport- und Freizeitzentrum am Elfrather See müssen öffentlich in den Rathäusern in Krefeld und Moers ausgelegt werden“, fordert der FDP-Bundestagskandidat Michael Terwiesche. Die Möglichkeit der Einsichtnahme nur in Düsseldorf bei der Bezirksregierung sei ein unnötiges Hindernis und verhindere eine umfassende Information aller interessierten Bürgerinnen und Bürger, findet Terwiesche.

Zwar sei die Veröffentlichung im Internet richtig. „Wie soll aber eine umfassende Öffentlichkeitsbeteiligung derjenigen Bürger stattfinden, die nicht über die technischen Möglichkeiten verfügen“, fragt sich Terwiesche.

Die geplante Errichtung eines Surf- und Freizeitareals mit neuen wasseraffinen Sportangeboten sowie eines Campingplatzes schaffe neue Arbeitsplätze und erhöhe die Attraktivität des Erholungsgebietes Elfrather See.

„Wenn die Verkehrsanbindung geklärt, das Projekt mit dem Krefelder Zentrenkonzept abgestimmt ist und die Anwohnerschaft vor übermäßigem Verkehrslärm geschützt werden kann, verdient diese Weiterentwicklung des Elfrather Sees die breite Unterstützung der Öffentlichkeit“, sagt Terwiesche. Dafür sei größtmögliche Transparenz erforderlich. „Einer öffentlichen Auslegung in den großen Rathäusern der beiden Städte stehe”, so Terwiesche, „nichts im Wege”.

Beitrag drucken
Anzeigen