(Foto: Polizei)
Anzeige

Mönchengladbach. Alkoholkonsum und Fahrtüchtigkeit widersprechen sich. Das musste am Samstagabend, 10. April, auch ein 69-jähriger Autofahrer schmerzlich feststellen.

Als er gegen 19 Uhr die Neusser Straße in Fahrtrichtung Nordring befuhr, verlor er nach derzeitigem Erkenntnisstand die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fahrbahn nach rechts ab. Dabei touchierte er zunächst ein am Straßenrand parkendes Fahrzeug, fuhr aber annähernd ungebremst weiter und landete frontal im Heck eines weiteren parkenden Autos, das so über ein Verkehrsschild auf den Gehweg geschoben wurde. Zu guter Letzt erwischte er, ebenfalls frontal im Heck, einen dritten abgestellten Wagen und schob diesen etwa sieben Meter auf eine Grünfläche. Erst die Kollision mit einem Baum brachte beide Autos zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Ein später durchgeführter Alkoholtest zeigte, dass der 69-Jährige unter erheblichem Alkoholeinfluss stand.

Die Polizei Mönchengladbach nahm den Unfall auf und hat ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge von Alkoholgenuss eingeleitet. Die Fahrerlaubnis wurde dem 69-Jährigen noch am Unfallort entzogen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen