(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Dortmund. Gegen 20:15 Uhr wurde die Feuerwehr in die Münsterstraße alarmiert. In einem zweigeschossigen Hinterhaus zur Schumannstraße brannte es im ersten Obergeschoss. Der 80-jährige Bewohner erwartete das Eintreffen der Feuerwehr bereits am Fenster zum Hinterhof.

Weil der Weg durchs Treppenhaus mit Brandrauch versperrt war, wurde der Mieter über eine tragbare Leiter von den Einsatzkräften ins Freie gerettet. Wie der Senior berichtete, wurde er durch einen Stromausfall in seiner Wohnung aufmerksam. Als er ins Badezimmer ging, sah er seine Waschmaschine im Vollbrand. Nach seiner Rettung kam er mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Dortmunder Krankenhaus.

Sein 51-jähriger Nachbar wurde über den Treppenraum mittels einer Fluchthaube durch die Einsatzkräfte ins Freie gebracht. Auch dieser Mieter kam zur Vorsorge in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Die Brandwohnung musste noch längere Zeit maschinell belüftet werden und wurde erst einmal für unbewohnbar erklärt.

Am Einsatz beteiligt waren Einsatzkräfte der Wache1 (Stadtmitte), Wache 2 (Eving) und der Freiwilligen Feuerwehr Eving (Löschzug 25). (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen