Martin Lutz (Breitbandkoordinator Stadt Düsseldorf) und Mehdi Schroeder (Kommunalrepräsentant Telekom) (Foto: © Ingo Lammert)
Anzeige

Düsseldorf. Bis zum 4. Quartal 2022 sollen für rund 40.000 Haushalte in den beiden Düsseldorfer Stadtteilen Düsseltal und Flingern-Nord Telekom-Glasfaseranschlüsse direkt bis in die Häuser verlegt werden. Damit werden Bandbreiten von bis zu 1 GBit/s (Gigabit pro Sekunde) möglich. Den offiziellen Spatenstich für dieses gemeinsame Ziel haben die Stadt Düsseldorf und die Deutsche Telekom im Düsseltal gesetzt. Beide Parteien hatten bereits im Dezember 2020 eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. Die Ausbaukosten trägt allein die Telekom.

Die Bauarbeiten sollen im 4. Quartal 2022 abgeschlossen sein. Dabei kommt das Glasfaser-Kabel von der Vermittlungsstelle über den Verteilerkasten im Gehwegbereich direkt ins Haus der Kunden. Diese Technik nennt sich “Fiber To The Home”, kurz “FTTH”.

Im Zuge der Arbeiten sollen rund 580 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 80 Glasfasernetzverteiler neu aufgestellt werden. Dabei wird in Straßenabschnitten vorgegangen. Sobald ein Abschnitt fertiggestellt ist, können die Anlieger die neu gebauten Glasfaserabschlüsse bereits buchen und nutzen.

Die Telekom wird gemeinsam mit der Stadt alles tun, um den Ausbau mit modernsten technischen Möglichkeiten gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürger und den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Martin Lutz, Breitbandkoordinator der Landeshauptstadt Düsseldorf Lutz freut sich über das Projekt: “Schnelles Internet wird in unserer vernetzten Welt und in Zukunft noch wichtiger. Arbeiten von zu Hause, Home-Schooling oder Videokonferenzen benötigen stabile und leistungsfähige Internet- Verbindungen. Ich begrüße es daher sehr, dass die Telekom beginnen wird, ihr Netz in Teilen von Düsseldorf auf die modernste Glasfaser-Technik bis in die Häuser hinein aufzurüsten.”

Auch Mehdi Schröder Kommunalrepräsentant der Telekom Deutschland, begrüßt das Ausbauprojekt ausdrücklich: “Die Pandemie hat gezeigt, dass digitales Arbeiten für viele zum ‘New Normal’ geworden ist. Glasfaser ist für die Telekom nicht nur ein neues Netz. Glasfaser ist die Zukunft. Für uns und auch unsere Kundinnen und Kunden gleichermaßen. Und diese Zukunft bringen wir jetzt auch nach Düsseldorf.”

“Der Glasfaser-Anschluss bietet alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: Wie zum Beispiel Home-Office oder Video-Streaming. Er eignet sich auch für Telemedizin und Smart Home. Wir freuen uns sehr auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf”, sagt Simon Pohlen, zuständiger Projektleiter Deutsche Telekom Technik.
Bürger*innen, die im Ausbaugebiet wohnen und sich schon jetzt für einen Glasfaser-Hausanschluss entscheiden, können sich bereits registrieren. Hierzu ist auch die Angabe des Hauseigentümers bzw. der Hausverwaltung erforderlich, falls Kund*innen zur Miete wohnen.

Auch Hauseigentümer*innen können sich bereits registrieren, wenn sie ihre Immobilie mit einem Glasfaseranschluss aufwerten möchten. Der Hausanschluss der Telekom für die Glasfaserleitung ist hierbei auch ohne Vertragsabschluss im Aktionszeitraum sogar kostenfrei.

Beitrag drucken
Anzeigen