Ratsherr Uli Lohmar (Foto: THEO MUELLERS / © CDU)
Anzeige

Krefeld. Die CDU in Uerdingen begrüßt die Ankündigung der GSAK, am Rheindeich bei der Sauberkeit nachjustieren zu wollen. „Wir haben das Thema Sauberkeit in den vergangenen Jahren immer wieder angesprochen. Die GSAK tut zwar mehr, aber es reicht nicht. Insgesamt brauchen wir mehr Engagement der Stadt. Warum testen wir nicht mal neue Konzepte, wie das Aufstellen sogenannter Big-Belly-Mülleimer, wie wir es im letzten Jahr vorgeschlagen haben“, erklärt Ratsherr Uli Lohmar, Sprecher der CDU in der BV Uerdingen/Gellep-Stratum.

Im August 2020 hatte die CDU-Fraktion vorgeschlagen, sogenannten „Big-Belly-Mülleimer“ auf dem Rheindeich zu installieren. Das sind selbstpressende Spezialabfallbehälter, die den Müll direkt stark zusammenpressen, so dass die Behälter bei gleicher Größe wesentlich mehr Abfall fassen als normale Abfallbehälter. „Modelle in Hamburg sind beispielsweise auch solar betrieben und bedanken sich für den Müll mit einem flotten Spruch. Genau die Idee, die Frau Rutkowski laut der Westdeutschen Zeitung nun anbringen will, haben wir bereits an die Verwaltung im letzten Jahr vorgeschlagen. Wir erwarten hier mehr Engagement von der Stadt und ihrem OB, der im Wahlkampf noch mit mehr Sauberkeit geworben hat“, erklärt Lohmar.

Beitrag drucken
Anzeigen