Nicht weit vom Andachtsplatz entfernt, stehen im FriedWald Niederkrüchten rund 150 neue Bäume als letzte Ruhestätten zur Verfügung (Foto: FriedWald GmbH)
Anzeige

Niederkrüchten. Immer mehr Menschen möchten einmal in der Natur ihre letzte Ruhe finden. Möglich ist das seit Herbst letzten Jahres im FriedWald Niederkrüchten. Die Nachfrage nach einem Platz unter einer Buche oder Eiche im Bestattungswald im Elmpter Wald ist hoch. Über 300 Menschen haben sich seit der Eröffnung im Oktober 2020 bereits für eine letzte Ruhestätte im FriedWald Niederkrüchten entschieden. Rund 50 Beisetzungen haben seitdem stattgefunden. Jetzt wurden weitere 150 Bäume als Grabstätten ausgewiesen.

Die neu ausgewählten Bestattungsbäume liegen rund 500 Meter vom Parkplatz entfernt und erstrecken sich über zwei Waldflächen, die westlich und östlich an die bereits bestehende Bestattungsfläche angrenzen. „Die westlich gelegene Fläche weist überwiegend junge Buchen und Eichen auf, darunter auch zahlreiche Neupflanzungen. Insgesamt stehen hier rund 100 Bäume für die letzte Ruhe zur Verfügung. Auf der östlich gelegenen Fläche sind vor allem große, alte Buchen zu finden. Aber auch einige Jungbäume sind vertreten. Interessenten können auf dieser Fläche aus rund 50 Bäumen ihre persönliche Grabstätte wählen“, berichtet Philipp Kämmerling von der Waldbetreuung bei der FriedWald GmbH.

Damit die künftigen Bestattungsbäume auch über Generationen hinweg genutzt werden können, hat Kämmerling gemeinsam mit den zuständigen FriedWald-Förstern in den vergangenen Wochen die schönsten und vitalsten Exemplare in dem Waldstück ausgewählt. „Wir haben jeden der 150 neuen Bäume mit einer Baumnummer sowie einem farbigen Band versehen. So sind sie für Waldbesucher als letzte Ruhestätten auffindbar und erkennbar. Während Bäume mit einem blauen Band einem Paar, einer Familie oder einem Freundeskreis als Grabstätte zur Verfügung stehen, können an Bäumen mit einem gelben Band einzelne Plätze erworben werden“, erklärt Kämmerling.

Bei der Auswahl des passenden Baumes unterstützen die FriedWald-Förster gerne. Interessenten, die sich einen Baum im FriedWald Niederkrüchten aussuchen möchten, können unter 06155 848-100 einen individuellen Termin mit dem Förster vereinbaren.

Mehr zum FriedWald Niederkrüchten unter www.friedwald.de/niederkruechten.

 

Über FriedWald®:
Die FriedWald GmbH hat ungewohnte Wege beschritten und neue Akzente in der Bestattungskultur gesetzt. Als Pionier und führender Anbieter der Naturbestattung in Deutschland bietet das Unternehmen eine Alternative zum konventionellen Friedhof. FriedWald ermöglicht in Kooperation mit Ländern, Kommunen, Kirchen und Forstverwaltungen Baumbestattungen in gesondert ausgewiesenen Bestattungswäldern. Jeder der 74 FriedWald-Standorte ist ein nach öffentlichem Recht genehmigter Friedhof im Wald.

Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Griesheim bei Darmstadt beschäftigt rund 150 Mitarbeiter am Unternehmenssitz (Verwaltung, Kundenbetreuung) und bundesweit (Standort- und Forstbetreuung). Zudem betreuen rund 200 Förster die FriedWald-Standorte vor Ort und begleiten Kunden bei Waldführungen, Baumauswahl und Beisetzung. Die Marke FriedWald® ist in Deutschland und Österreich geschützt. Ziel ist, in schönen Waldregionen ein einheitliches und ökologisch anerkanntes Naturbestattungskonzept zu gewährleisten. FriedWald ist bekannt: Mehr als 70 Prozent der über 50-Jährigen kennen die Marke (kantar/emnid 9/2020).

Beitrag drucken
Anzeigen