(Foto: Polizei)
Anzeige

Grevenbroich/Bedburg. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (20./21.4.) gerieten in Grevenbroich gleich mehrere Hecken in Brand. Die Brandserie begann gegen 22:45 Uhr am Ostwall, als die Feuerwehr den Brand einer Hecke löschen musste, der bereits weit ausgedehnt war, so dass es dem Zeugen nicht möglich war, die Flammen selbständig zu löschen.

Binnen 45 Minuten (23:00 Uhr und 23:30 Uhr) brannten erneut Hecken sowie Gartenlauben an der Gerberstraße und am Belmener Weg. Die brennende Begrünung an der Gerberstraße konnte durch den Melder eigeständig gelöscht werden, wohingegen die Feuerwehr am Belmener Weg ebenfalls eingreifen musste. Die Flammen drohten dort auf das angrenzende Gebäude überzugreifen, ein älterer Herr erlitt durch die Rauchgase leichte Verletzungen.

Zeugen beschrieben einen jungen Mann, der brennende Gegenstände in die Hecken geworfen hatte.

Die Brandserie endete schließlich, als Beamte der Polizei Grevenbroich den Verdächtigen im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war, in Tatortnähe festnahmen.

Die Polizei verzeichnet seit April insgesamt sechs Brände von Hecken, Gartenlauben und Holzstegen in Grevenbroich. Der 25-Jährige aus Bedburg räumte die aktuellen Taten ein. Ob Tatzusammenhänge zwischen allen Bränden bestehen, wird derzeit geprüft.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 dauern an. Der vorläufig Festgenommene muss sich nunmehr Strafverfahren wegen vorsätzlicher sowie versuchter, schwerer Brandstiftung stellen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen