(Foto: Polizei)
Anzeige

Düsseldorf/Wuppertal/Monheim am Rhein. Unter Sachleitung der bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf angesiedelten Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten in Nordrhein-Westfalen (ZeOS NRW) ermittelt das Kriminalkommissariat 14 der Polizei Düsseldorf gegen insgesamt sechs Beschuldigte im Alter von 23 bis 26 Jahren wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls (§ 244a StGB). Bei einem Einbruch Mitte März in Düsseldorf-Lierenfeld hatten Unbekannte rund 400 Kartons mit Textilien im Wert von 500.000 Euro aus einem Lagerraum entwendet und diese dann im Internet vertrieben. Durch die Ermittlungskommission “Tex” flogen sie nun auf.

Als die Tatverdächtigen anschließend die Kleidungsstücke auf einer Internetplattformen anboten, wurden sie vom Eigentümer wiedererkannt. Nachdem sich der Tatverdacht anschließend gegen sechs Personen (zwischen 23 und 26 Jahren alt) erhärtete, durchsuchten die Ermittler des Kommissariats für Einbruch die Wohnungen der Männer in Düsseldorf, Wuppertal und Monheim. Dort fanden sie rund 1.400 Kleidungsstücke. Bei einem Tatverdächtigen in Wuppertal entdeckten die Ermittler eine Art Verkaufsraum, in dem u.a. Jacken und Westen auf Kleidungsständern präsentiert wurden und sich kistenweise original verpackte Kleidung befand.

Auch in Düsseldorf-Flingern fanden die Beamten rund 40 Kartons mit Anziehsachen. Insgesamt konnte die Düsseldorfer Polizei neben anderen Beweismitteln rund 1.400 Kleidungsstücke und acht Mobiltelefone sicherstellen. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen